Montag, 3. August 2020

Theologin Knop fordert offene Debatte über Amt, Zölibat und Frauenfrage

Entscheidungen früherer Päpste seien dafür verantwortlich
Theologin Knop: Kirche bei Frauenfrage in "Sackgasse"
Die Kirche müsse einen "Mentalitätswandel" durchlaufen, fordert die Erfurter Dogmatikerin Julia Knop: Sie habe bedeutende gesellschaftliche Entwicklungen nicht mitgemacht – etwa in der Frauenfrage. Knop spricht sogar von einer "Sackgasse".
Katholisch.de >>


Theologin will offene Debatte über Amt, Zölibat und Frauenfrage
"Geerdet und rechenschaftspflichtig"
Die katholische Kirche muss sich nach Ansicht der Erfurter Theologin Julia Knop offenkundig werdenden Systemproblemen stellen. Kirche müsse einen "Mentalitätswandel" durchlaufen, selbst wenn dieser "eine ganze Generation lang" dauern könne.
Domradio.de >>


Samstag, 1. August 2020

Wie eine Äbtissin ihre "Pfarrei" leitet

Wie eine Äbtissin ihre "Pfarrei" leitet
Wer in der katholischen Kirche eine Pfarrei leiten will, muss Priester und damit Mann sein. So hat es der Vatikan gerade wieder betont. Doch es geht durchaus anders, wie Schwester Franziska Lukas, Äbtissin von Kloster Dinklage, im Interview zeigt. Benediktinerinnen-Abteien sind nämlich selbstständig, ein Priester kommt nur zur heiligen Messe - was für die Gemeinschaft auch nicht unproblematisch ist.
Kirche und Leben >>

Donnerstag, 30. Juli 2020

Umsetzung der Vatikan-Instruktion in der Deutschschweiz nicht möglich


Unruhe in der katholischen Kirche
Vatikan drängt Schweizer Laientheologen an den Rand
Rom verbietet Laientheologen neu explizit, Pfarreien zu leiten oder zu predigen. Das sind Weisungen, die in der Schweiz gar nicht umsetzbar sind.
Zürichsee-Zeitung >>

Pfarrei Illnau-Effretikon


Basler Bischof will an Schweizer Leitungsmodell festhalten
Gmür: Instruktion "theologisch defizitär und klerikalistisch verengt"
Bisher waren aus der Schweiz kaum Reaktionen auf die Vatikan-Instruktion zu Pfarrgemeinden zu hören. Jetzt meldet sich der Präsident der Schweizer Bischofskonferenz zu Wort – mit deutlicher Kritik am Dokument der Kleruskongregation.
Katholisch.de >>

Montag, 27. Juli 2020

Schockstarre in Österreich nach Vatikan-Instruktion

Bisher sind die Äußerungen der österreichischen Bischöfe zur Vatikan-Instruktion auffällig zurückhaltend.


Krautwaschl: Steirische Kirchenreform weitgehend auf Linie mit Rom
Es braucht "neue Strukturen und neue Erfahrungsräume von Kirche, die den heutigen Menschen entsprechen und ihnen dienen sollen - Kärntner Ordinariatskanzler Ibounig begrüßt römisches Schreiben - Wiener Pastoralamtsleiter Beranek sieht "Ermutigung" für Wiener Diözesanprozess und bedauert durch das Dokument ausgelöste Irritationen
Katholisch.at >>


Kritik aus Diözese Linz an vatikanischen Pfarrreform-Papier
Pastoraltheologin Csiszar in "Oberösterreichischen Nachrichten": "Eindruck, dass die eifrig zitierten Passagen aus dem allseits so geschätzten 'Regierungsprogramm' von Papst Franziskus für die Agenda der Bestandsbewahrer instrumentalisiert werden"
Katholisch.at >>


Aus Deutschland wir mehr Kritik laut:

Verrückte Tage – Die #LaTdH vom 26. Juli
Schockstarre und Ermutigung in der römisch-katholischen Kirche nach der „Instruktion“ aus Rom.
eulemagazin.de >>


Standpunkt
Vatikan-Instruktion: Wir brauchen Hoffnung statt alte Strukturen
Vor einer Woche hat der Vatikan seine Instruktion zu Pfarreien veröffentlicht. Thomas Arnold vergleicht das Schreiben mit einem Satelliten – und glaubt, dass damit auch die Funkverbindung der Kirche nach außen weiter abreißt.
Katholisch.de >>


Vatikan-Instruktion: Mehr Kritik als Zustimmung bei Bischöfen
Trotz Priestermangel sollen nur Pfarrer in katholischen Gemeinden weiterhin das Sagen haben - und nicht die Laien. Die bayerischen Bischöfen sind angesichts dieser Instruktion aus dem Vatikan geteilter Meinung.
BR 24 >>


Instruktion der Kleruskongregation
„Ein Papier der Hilflosigkeit“
Der Vatikan hat ein Papier zur Zukunft der Pfarreien veröffentlicht. Trotz Priestermangels soll es weiterhin verboten bleiben, dass Nicht-Geweihte – Laien – Gemeinden leiten. Der fehlende Bezug zu weltkirchlichen Nöten sei für ihn das eigentliche Ärgernis, sagte der Theologe Georg Essen im Gespräch mit Christiane Florin im Deutschlandfunk >>



Donnerstag, 23. Juli 2020

Scharfe Kritik an Vatikan-Instruktion

Scharfe Kritik aus Osnabrück
Bischof Bode zu Pfarreien-Instruktion: "Umkehr zur Klerikalisierung"
So deutlich ist Kritik selten von Bischöfen zu hören: Der Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode wendet sich mit starken Worten gegen die römische Instruktion zu Pfarreien. Er beklagt Klerikalismus und mangelnde Beteiligung – der Synodale Weg sei nun besonders notwendig.
Katholisch.de >>



Mainzer Oberhirte widerspricht Vatikan-Papier zu Gemeindereformen
Bischof Kohlgraf: Sorge mich "um die vielen noch Engagierten"
Die Instruktion zu Pfarreienreformen schlägt noch immer hohe Wellen. Jetzt kritisierte der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf das Papier scharf. Er könne es "nicht so einfach hinnehmen" und sorge sich um die engagierten Katholiken. Seiner Kritik schließen sich verschiedene Seiten an.
Katholisch.de


Bischof Bode kritisiert Vatikan-Papier des Papstes
Der Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode hat die neue Vatikan-Instruktion von Papst Franziskus zur Zukunft der Pfarrgemeinden scharf kritisiert. Gemäß dem am Montag veröffentlichen Schreiben aus Rom dürfen nur katholische Priester Leitungsämter in den Gemeinden übernehmen. Das Bistum Osnabrück geht schon jetzt einen anderen Weg. Und das soll auch so bleiben, sagt Bode, der auch stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz ist.
Interview auf NDR.de >>


Vatikan-Instruktion: Scharfe Kritik von deutschen Theologen
Tübinger Theologe Biesinger nennt Papier "Beitrag zur Selbstzerstörung" - Vatikan gibt laut Kirchenrechtler Schüller auf "Fragen von heute Antworten von gestern"
Kathpress >>


Scharfe Kritik von Ruhrbischof Overbeck am Vatikan
Ruhrbischof Franz-Josef Overbeck hat die Instruktion des Vatikans zur Organisation der Pfarreien scharf kritisiert. "Es befremdet mich sehr, dass ein solches Dokument ohne Vorankündigung und Berücksichtigung der tatsächlichen Situation in den jeweiligen Ortskirchen veröffentlicht wird", teilte der Essener Bischof am Donnerstag mit. Auf die vielen Menschen, die sich aus tiefstem Herzen für die Zukunft der katholischen Kirche einsetzten, wirke ein solches Dokument irritierend und verletzend, weil es keinerlei Interesse und Verständnis für die Situation vor Ort zeige.
Süddeutsche Zeitung >>


Papst untersagt Laien leitende Funktionen
Bischöfe zeigen Rom die rote Karte
Der Vatikan untersagt katholischen Laien leitende seelsorgerische Aufgaben. Der Kirchenrechtler Thomas Schüller aus Münster spricht von einem „selten schlechten Text“ voller Paradoxien. Die Kleruskongregation in Rom nehme die Wirklichkeit nicht wahr.
Thomas Schüller im Gespräch mit Dieter Kassel im Deutschlandfunk >>



Zulehner: "Ekklesiologischer Eiertanz"
Ein wenig Licht und viel Schatten sieht der Wiener Pastoraltheologe Prof. Paul Zulehner in der neuen Instruktion. Einige Aussagen verdienten durchaus weiteres Nachdenken, über andere "sollte man den Mantel des befremdliches Schweigens hüllen: zum Beispiel wie wenig ein Römisches Dokument die biblischen Quellen zitiert."
Kathpress >>


Vatikan-Dokument erzürnt engagierte Katholiken
Ein neues Schreiben aus Rom stärkt die Rolle von geweihten Priestern - und erteilt der Forderung nach mehr Mitbestimmung von Laien eine Absage. Viele deutsche Katholiken sind erschüttert.
BR 24 >>


"Das Rottenburger Modell steht nicht zur Disposition"
Bischof Dr. Gebhard Fürst und Diözesanratssprecher Dr. Johannes Warmbrunn: Es gibt keine Alternative zur partizipativen Kirchenleitung.
Diözese Rottenburg-Stuttgart >>


Instruktion zu Priestermangel
Papst sorgt für Empörung unter Katholiken
Die katholische Kirche hat kaum noch Priester. Deshalb übernehmen immer mehr Nicht-Kleriker Leitungsfunktionen.
Doch jetzt sagt der Papst: So geht's nicht! Der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf kritisiert den „Eingriff“ aus Rom mit ungewöhnlich deutlichen Worten.
Kölner Rundschau >>


"Wo sind die missionarischen Impulse für eine Erneuerung der Pfarrei geblieben?"
Bischof Jung zeigt sich von Vatikan-Instruktion ernüchtert
Man könne "den Eindruck gewinnen, es ginge nur darum, die Rechte des Klerus einzuschärfen", ohne dabei die geforderte Gesamtverantwortung des Gottesvolkes stark zu machen: Würzburgs Bischof Franz Jung kritisiert die neue Vatikan-Instruktion.
Katholisch.de >>


Thema Missbrauch und Prävention fehle in Vatikan-Dokument
Ackermann: Vatikan schränkt Verantwortung von Diözese und Bischof ein
Das Vatikan-Dokument zu Pfarreireformen habe sein Bistum weniger überrascht als andere, sagt der Trierer Bischof Stephan Ackermann im Interview. Man werde im Dialog mit Rom bleiben – müsse manche Punkte aber klar benennen.
Katholisch.de >>

Synodale Kirche sei etwas anderes als das, "was wir jetzt erlebt haben"
Marx: Vatikan-Dokument hat Misstrauen gesät und Gräben vertieft
Die Diskussionen um die Vatikan-Instruktion halten an. Nun hat sich auch der Münchner Kardinal Reinhard Marx zu Wort gemeldet und kritisiert: "Ist das ein Miteinander von Universal- und Teilkirche, wie man sich das wünscht? Eigentlich nicht."
Katholisch.de >>


Kommentar von Tilmann Kleinjung zum Vatikan-Papier:
Der Aufstand der Lämmer
Papst Franziskus beschreitet einen reformerischen Weg, aber die Autoren des umstrittenen Vatikan-Papiers bleiben dahinter weit zurück. Sie sind in überholten Rollenmodellen verhaftet, meint Tilmann Kleinjung. Warum spricht der Papst kein Machtwort?
BR24 >>

Mittwoch, 22. Juli 2020

„Mohammed würde den Islam nicht wiedererkennen“

Islamischer Theologe Mouhanad Khorchide
„Mohammed würde den Islam nicht wiedererkennen“
In seinem Buch „Gottes falsche Anwälte“ kritisiert Mouhanad Khorchide das Islamverständnis vieler Muslime. Der Prophet Mohammed habe die Freiheit des Menschen gewollt, sagte Khorchide im Dlf. Stattdessen werde seine Verkündigung missbraucht und zu Herrschaftszwecken manipuliert.
Deutschlandfunk >>


Islamtheologe Khorchide: "Politischer Islam viel gefährlicher als Jihadismus"
Mouhanad Khorchide will die Glaubensgemeinschaft (IGGÖ) in die Arbeit der Dokumentationsstelle Politischer Islam einbeziehen, mitarbeiten solle sie aber nicht
Interview im Standard >>

Dienstag, 21. Juli 2020

Vatikan-Instruktion zu Gemeindereformen zementiert Klerikalismus


Vatikan: Neue Instruktion über pastorale Umkehr der Pfarreien
Der Vatikan hat eine neue Instruktion herausgegeben, in der es um die Zukunft der Pfarrgemeinden geht. Darin wird auch auf die Rolle der Laien eingegangen. Hier eine offizielle Präsentation des Dokuments.
VaticanNews >>


Vatikan: Die Kernsätze der Pfarrei-Instruktion
Der Vatikan hat eine neue Instruktion veröffentlicht, die sich mit dem missionarischen Dienst der Pfarreien auseinandersetzt und dabei die Herausforderungen in Zeiten von Priestermangel und Pastoralräume genauer unter die Lupe nimmt. Eine Zusammenfassung und die Kernsätze des 35seitigen Dokuments, das in 124 Paragraphe unterteilt ist.
VaticanNews >>


Instruktion der Kleruskongregation
Vatikan: Laien dürfen keine Pfarrei leiten – auch bei Priestermangel
Unter anderem in Deutschland wird wegen des Priestermangels mit unterschiedlichen Formen der Gemeinde- und Pfarreileitung experimentiert. Dem schiebt der Vatikan jetzt einen Riegel vor. Er lehnt Leitungsverantwortung für Laien ab – und noch manches mehr.
Katholisch.de >>


Kommentar zur neue Vatikan-Instruktion
Nur der Pfarrer soll leiten: Rom zementiert den Klerikalismus
Die neue vatikanische Instruktion zu Gemeindereformen dürfte all jene vor den Kopf stoßen, die sich bislang darum bemüht haben, auf den zunehmenden Priestermangel in der Kirche zu reagieren, kommentiert Felix Neumann. Zudem zementiere das Papier den zumindest von Optimisten überwunden geglaubten totalen Klerikalismus.
Katholisch.de >>


Vatikan setzt Pfarreireformen Grenzen
Rom spricht ein deutliches Machtwort
Mit einem neuen Dokument hat der Vatikan Pfarreireformen Grenzen gesetzt. Für die Aufhebung oder Zusammenlegung von Pfarreien sind begründete Einzelfallentscheidungen der Bischöfe erforderlich. Auch Laien werden im Einsatz eingeschränkt.
Domradio.de >>


Vatikan erteilt kollegialer Leitung von Pfarren Absage
Der Vatikan hat am Montag eine neue Instruktion herausgegeben, in der es um die Zukunft der Pfarrgemeinden geht. Eine offizielle kollegiale Leitung oder die Leitung durch Laien wird abgelehnt, berichtete die APA.
Religion.orf.at >>


„Selbstzerstörung“: Kritik an Vatikan-Papier zu Pfarren
Nachdem der Vatikan eine Instruktion zur Zukunft der Pfarrgemeinden herausgegeben hat, hagelt es Kritik. Theologen sprechen von einem „Beitrag zur Selbstzerstörung“, Arroganz, „Missachtung“ und einem „Rückschritt hinter das Zweite Vatikanische Konzil“.
Religion.orf.at >>


Theologe Biesinger: Beitrag zur Selbstzerstörung
ZdK-Präsident Sternberg kritisiert Vatikan-Papier zu Gemeindereformen
Die Instruktion zu Gemeindereformen verfehle die Realität der katholischen Kirche in Deutschland, kritisiert Thomas Sternberg. Der Synodale Weg werde davon nicht gestoppt, so der ZdK-Präsident. Theologe Albert Biesinger nennt das Dokument "arrogant".
Katholisch.de >>