Dienstag, 29. November 2022

Papst-Interview: Jesus hat Bischöfe geschaffen und keine Bischofskonferenz


Papst Franziskus: Keine Weiheämter für Frauen
Papst Franziskus hält daran fest, dass Weiheämter in der katholischen Kirche nicht für Frauen geöffnet werden. Das machte er in einem Interview mit dem Magazin „America“ deutlich; der Text wurde an diesem Montag veröffentlicht.
VaticanNews >>
 
Kirchenoberhaupt bekräftigt Nein zum Frauenpriestertum
Papst Franziskus: Jesus hat keine Bischofskonferenzen geschaffen
Bischöfe und Bischofskonferenzen, Frauenpriestertum, ein abgelehnter Besuch bei Wladimir Putin und Schwierigkeiten im Papstamt: Zu diesen Themen äußert sich Franziskus in einem aktuellen Interview.
Katholisch.de >>

Papst erneuert „Nein“ zum Frauenpriestertum
Frauen hätten in der Nachfolge Mariens und der Kirche einen Platz, der „viel wichtiger“ sei als das Weiheamt, so Franziskus.
Die Tagespost >>

Belgische Bischöfe: Platz der Frauen überdenken
Die elf belgischen Bischöfe bleiben dabei: Frauen sollen zu Diakoninnen geweiht werden dürfen. Das war eines der Themen, die die Oberhirten bei ihrem Ad-limina-Besuch mit dem Papst besprachen, wie der Bischof von Lüttich, Jean-Pierre Delville, gegenüber Radio Vatikan sagt.
VaticanNews >>

Zum Thema:


Gottesvergiftung.
Was die Ideologie von der Berufung zum Priestertum mit dem Gottesbild von Frauen machen kann
Priesterberufungen werden in der römisch-katholischen Kirche immer noch auf Männer eingeschränkt. Barbara Staudigl zeigt ihr eigenes theologisches und biografisches Ringen über diese Einschränkung. Und sie bringt dies mit Tilman Mosers Gottesvergiftung ins Wort.
feinschwarz, 7. Oktober 2022 >>
 

Theologe über Synodalen Weg
„Veränderungen auf ortskirchlicher Ebene durchführen“
Weiheämter für Frauen, eine neue Sexualmoral – der Vatikan hält nicht viel von den Forderungen des Synodalen Weges. Der Theologe Magnus Striet glaubt aber, dass sich in Deutschland Reformen durchsetzen können und sich Gläubige Freiheiten nehmen.
Deutschlandfunk, 28.11.2022 >>

Freitag, 25. November 2022

Vatikan veröffentlicht römische Kritik am Synodalen Weg

Reden der Kurienkardinäle Ladaria und Ouellet an deutsche Bischöfe
Vatikan veröffentlicht römische Kritik am Synodalen Weg
Vor einer Woche waren die deutschen Bischöfe in Rom zu Gast. Jetzt veröffentlichte der Vatikan mit einiger Verspätung die Kritik von zwei wichtigen Kurienkardinälen am Synodalen Weg im Wortlaut.
Katholisch.de >>

Zur Ansprache von Kardinal Luis Ladaria

Zur Ansprache von Kardinal Marc Ouellet


Porträtfoto von Thomas Söding auf einem Podium
Nach dem Ad-limina-Besuch der deutschen Bischöfe im Vatikan
Theologe Söding weist Kritik aus Vatikan am Synodalen Weg zurück
Beim Ad-limina-Besuch der deutschen Bischöfe äußerten führende Kurienvertreter deutliche Kritik am Synodalen Weg der Kirche in Deutschland. Darauf reagierte jetzt der Bochumer Theologe Thomas Söding, der auch Vizepräsident des Reformprozesses ist.
Katholisch.de >>


Thomas Söding: Frontalangriff gegen Synodalen Weg ist gescheitert
Beim Ad-limina-Besuch der deutschen Bischöfe in Rom ist es zur Sache gegangen. Deshalb sollen die Konflikte, die zutage getreten sind, auch sachlich diskutiert werden. Ein Gastbeitrag vom Thomas Söding.
Neues Ruhrwort >>


Standpunkt
Manchmal reicht ein einziges Wort, um Abgründe zu begreifen
In seinem Kommentar blickt Joachim Frank auf den Ad-limina-Besuch der deutschen Bischöfe zurück. Vor allem ein Wort, das Kurienvertreter bei ihren Reden im Zusammenhang mit dem Missbrauchsskandal mehrfach gesagt haben, stößt ihm dabei sauer auf: "sogenannt".
Katholisch.de >>

Samstag, 19. November 2022

Polak: "Riesenproblem", wenn nach Synodalem Prozess alles beim Alten bleibt

Pastoraltheologin: Frauen müssen zentrales Thema bei Weltsynode sein

Polak zum Synodalen Prozess: "Riesenproblem", wenn nichts geschieht
Wiener Pastoraltheologin in "katholisch.de"-Interview: Frauen müssen zentrales Thema bei Weltsynode sein - Nein zu ortskirchlichen Alleingängen bei pastoralen Fragen - Ad Missbrauch: Bis heute "Kultur des Wegschauens in der Kirche"
Katholisch.at >>
 

Regina Polak hat den österreichischen Bericht zum synodalen Prozess mitverfasst
Pastoraltheologin: Frauen müssen zentrales Thema bei Weltsynode sein
Der Vatikan hat für seinen synodalen Prozess Rückmeldungen aus aller Welt erhalten. Für Österreich war die Pastoraltheologin Regina Polak am entsprechenden Beitrag beteiligt. Mit katholisch.de spricht sie über Missbrauch, den Ablauf des synodalen Prozesses in ihrem Land und sagt, warum für sie die Frauenweihe keine Priorität hat.
Katholisch.de >>

Zum Thema:

Unterbrechung des Reformdialogs im Vatikan diskutiert
Ad-limina-Besuch: Moratorium für Synodalen Weg abgewendet
Im Vatikan geht der Besuch der deutschen Bischöfe beim Papst und in den Kurienbehörden zu Ende. In einem gemeinsamen Kommuniqué ziehen Bischofskonferenz und Heiliger Stuhl Bilanz – und berichten von kontroversen Diskussionen über den Synodalen Weg.
Katholisch.de >>


Kurie und deutsche Bischöfe sprachen über Synodalen Weg
Über den Synodalen Weg, den Reformprozess der katholischen Kirche in Deutschland, haben an diesem Freitag die Spitzenvertreter der römischen Kurie gemeinsam mit den deutschen Bischöfen beraten. In einem Konferenzsaal in Vatikannähe sprachen sie am Vormittag mit den etwa siebzig Kirchenvertretern, die in diesen Tagen zu ihrem ad-limina-Besuch in Rom sind. Papst Franziskus nahm an der Begegnung am Freitag nicht teil.
VaticanNews >>


Einige Themen seien "nicht verhandelbar"
Bischof Oster: Deutlicher Widerspruch aus Vatikan für Synodalen Weg
Nach dem Ad-limina-Besuch der deutschen Bischöfe zieht der Passauer Bischof Stefan Oster auf Facebook ein gemischtes Fazit: Er nehme deutlichen Widerspruch des Vatikan bei Fragen des Synodalen Wegs wahr. Dabei stünden zwei Themen besonders im Fokus.
Katholisch.de >>

Vatikanexperte sieht holprigen Ad-limina-Besuch der Bischöfe
"Extreme Vorbehalte gegen den Synodalen Weg"
Von purer Harmonie war der Ad-limina-Besuch der deutschen Bischöfe im Vatikan nicht geprägt. Das bilanziert der Journalist und Vatikanexperte Jürgen Erbacher. Vor allem der deutsche Synodale Weg scheint ein Dorn im Auge zu sein.
Domradio.de >>
 

Einführungvon Bischof Dr. Georg Bätzing, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, beim interdikasteriellen Treffen anlässlich des Ad-limina-Besuchs der deutschen Bischöfeam 18. November 2022 in Rom als PDF >>

Gemeinsames Kommuniqué des Heiligen Stuhls und der Deutschen Bischofskonferenz als PDF >>


Was bedeutet "Moratorium"? >>

Donnerstag, 17. November 2022

Militärbischof Broglio ist Vorsitzender der US-Bischofskonferenz

USA: Militärbischof neuer Vorsitzender der Bischofskonferenz
Timothy P. Broglio (70), seit 2008 Militärbischof der USA, ist neuer Vorsitzender der katholischen US-Bischofskonferenz. Der aus Cleveland im Bundesstaat Ohio stammende Erzbischof setzte sich am Dienstag (Ortszeit) in Baltimore bei der Herbsttagung der Bischöfe gegen neun Mitbewerber durch.
VaticanNews, 16.11.2022



Konservativer wird Nachfolger von Erzbischof Gomez
US-Bischofskonferenz hat einen neuen Vorsitzenden
Seit 2019 stand Erzbischof Jose Gomez aus Los Angeles der US-Bischofskonferenz vor. Nun wählten die Bischöfe einen Nachfolger. Der zählt als Konservativer nicht zum "Franziskus"-Flügel – und das gilt auch für seinen Stellvertreter.
Katholisch.de, 16.11.2022


US-Bischöfe wählen einen neuen Vorsitzenden
Nur ein "Franziskus-Kandidat" dabei

Die US-Bischöfe wählen bei ihrer an diesem Montag beginnenden Herbsttagung in Baltimore einen neuen Vorsitzenden. Selten zuvor war der Ausgang so wenig vorhersagbar wie dieses Mal. Denn die Anzahl der Bewerber ist lang.
Domradio, 14.11.2022


John Stowe fordert "viel höheren Stellenwert" für Agenda von Papst Franziskus
US-Bischof wirft Amtsbrüdern fehlenden Reformwillen vor

Vor einer Woche haben die US-Oberhirten einen Vorsitzenden der Bischofskonferenz gewählt, der den kirchenpolitischen Kurs des Papstes ablehnt. Der Bischof von Lexington hat seine Mitbrüder nun für ihren fehlenden Willen zu Reformen kritisiert.
Katholisch.de, 23.11.2022

 

 

Montag, 14. November 2022

Kirchenhistoriker: Papst Franziskus nimmt Synodalität nicht ernst

Hubert Wolf

Reformwillige Bischöfe in Deutschland seien wehleidig und mutlos
Kirchenhistoriker Wolf: Papst Franziskus nimmt Synodalität nicht ernst
Am Montag beginnt der Ad-limina-Besuch der deutschen Bischöfe beim Papst. Vor dem Treffen hat Kirchenhistoriker Hubert Wolf die Gesprächspartner kritisiert: Franziskus nehme Synodalität nicht ernst und die Oberhirten aus Deutschland seien wehleidig.
Katholisch.de >>


Kirchenrechtler bremst Erwartungen an Besuch der Bischöfe
"Auf dem Hinweg mutiger als auf dem Rückweg"
Der Bonner Kirchenrechtler Norbert Lüdecke warnt vor hohen Erwartungen an den am Montag begonnenen Vatikanbesuch der deutschen Bischöfe. Es sei nicht zu erwarten, dass die deutschen Bischöfe "solidarisch auf den Tisch hauen" werden.
Domradio, 15.11.2022

Sonntag, 13. November 2022

Unqualifizierte Priester

Papst übt Kritik an unqualifizierten Priestern

Papst Franziskus hat deutliche Kritik an unqualifizierten Priestern geübt. Im Gespräch mit Ausbildern und Rektoren lateinamerikanischer Priesterseminare verglich er Geistliche, die keine Absolution bei der Beichte erteilen, mit Verbrechern.
VaticanNews >>


Manche Kleriker seien für die "Tonne"
Papst rechnet mit Priestern ab: Verbrecher und Klatschtanten
Heftige Kritik an unqualifizierten Priestern vom Kirchenoberhaupt: Welche Geistlichen für ihn wie Verbrecher sind, welche "in der Tonne" landen, was er von Schleimern und Klatschtanten hält, sagte Papst Franziskus nun mit deutlichen Worten.
Katholisch.de >>

Samstag, 12. November 2022

Wer sollte Woelki an den Pranger stellen?

Kardinal Rainer Maria Woelki während eines morgendlichen Gottesdienstes im Dom zu Fulda

Nach Vorwürfen im Fall Pilz
Woelkis Anwalt: Kardinal hat keinen Meineid geleistet
Nach den Vorwüfen gegen Kardinal Woelki wegen des Verdachts auf Meineid meldet sich nun sein Anwalt zu Wort: Er sagt, dass die Äußerungen einer Bistumsmitarbeiterin keine falsche eidesstattliche Versicherung belegten.
Katholisch.de, 11.11.2022


Hauptamtliche fordern Kölner Kardinal auf, Amt ruhen zu lassen
Ex-Interventionsbeauftragter: Woelki hat Missbrauchs-Liste gesehen
Ein weiterer Zeuge untermauert die Vorwürfe einer Bistumsmitarbeiterin gegen Kardinal Woelki im Fall Pilz. Derweil fordern Hauptamtliche den Erzbischof auf, sein Amt ruhen zu lassen. Und die Kritik an Woelki aus Kirche und Politik wächst.
Katholisch.de, 11.11.2022


Staatsanwaltschaft ermittelt nun doch gegen Kardinal im Fall Pilz
"Nicht wahr" – Mitarbeiterin des Erzbistums Köln beschuldigt Woelki
War Kardinal Woelki erst ab der vierten Juni-Woche 2022 mit dem Missbrauchsfall des Ex-"Sternsinger"-Chefs Winfried Pilz befasst? Das sei "nicht wahr", sagt nun eine Bistumsmitarbeiterin. Und auch die Staatsanwaltschaft reagiert darauf.
Katholisch.de, 09.11.2022

Ex-Mitarbeiterin erhebt schwere Vorwürfe
Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Kardinal Woelki
Erzbistum weist Verdächtigungen zurück
Bild.de, 9.11.2022 >>

 
Staatsanwalt ermittelt gegen Kölner Kardinal
Bringt DIESE Liste Woelki in den Knast?
Bild.de, 9.11.2022 >>


 AKTUALISIERUNG:

Kardinal Rainer Maria Woelki hält seinen Pileolus fest

Gericht verbietet „BILD“ erneut Vorwürfe gegen Kardinal Woelki
Erzbistum Köln, 22.08.2022 >>

Klage gegen BILD Zeitung: Was wusste Woelki?
Der Kölner Kardinal Woelki klagt gegen den Springer Verlag. Es geht um den Vorwurf der Falschberichterstattung und die Frage, ob Kardinal Woelki einen Priester beförderte, von dem er wusste, dass er Missbrauchstäter war.
WDR, 15.11.2022 >
 
Langjährige Sekretärin von Kardinal Meisner sagt vor Landgericht aus
Zeugin: Sprach mit Woelki über Missbrauchsvorwurf gegen Priester
Um 2010 habe sie den damaligen Kölner Weihbischof Woelki in einem Telefonat über Missbrauchsvorwürfe gegen einen Priester informiert, sagt die Ex-Sekretärin von Kardinal Meisner. Den Geistlichen beförderte Woelki später in seiner Zeit als Erzbischof.
Katholisch.de, 16.11.2022 >>