Donnerstag, 11. August 2022

Geistl.Rat Mag. Valentin Zsifkovits nach Krankheit verstorben

 

Geistl.Rat Mag. Valentin Zsifkovits gehörte zu den Reformwilligen in der Diözese Eisenstadt, die er leider 2017 verlassen musste. Wir trauern um einen Priester, der "Begegnung und Dialog" gelebt hat.



Diözese Eisenstadt trauert um Valentin Zsifkovits

Der Priester der Diözese Eisenstadt und Pfarrvikar von Laxenburg wurde am 9. August 2022 von Gott, dem Herrn, zu sich gerufen.

Wir bitten um das Gebet für den verstorbenen Priester und für die Menschen, die um ihn trauern.

martinus.at >>

Parte der Diözese als PDF >>

Parte der Familie als PDF >>


Hintergrund:

Pfarrblatt Herbst 2020

Mittwoch, 3. August 2022

Kommentare zur Vatikan-Erklärung zum Synodalen Weg

Vatikan-Erklärung: Synodaler Weg darf kirchliche Lehre nicht verändern
 
Rückmeldungen aus anderen Ländern sprächen gegen deutschen Alleingang
Dogmatikerin Knop: Synodaler Weg ist Vordenker für Weltkirche
Die Rückmeldungen zum weltweiten synodalen Prozess greifen oft Themen auf, die der Synodale Weg in Deutschland auch bearbeitet. Für die Dogmatikerin Julia Knop ist das ein Beleg dafür, dass der deutsche Reformdialog kein nationaler Sonderweg ist.
Katholisch.de, 02.08.2022

Schwester Katharina Kluitmann über die Vatikan-Erklärung zum Reformprozess
"Es verletzt mich" – Persönliche Worte einer Synodalen
Nach der Vatikan-Erklärung zum Synodalen Weg meldete sich die Synodale Katharina Kluitmann mit einem Facebook-Post zu Wort: Es verletzte sie, wenn den Synodalen die Liebe zur Kirche abgesprochen wird, schrieb sie. In einem Gastbeitrag erklärt die Ordensfrau, warum es ihr so ergeht.
Katholisch.de, 30.07.2022

Franziskus gibt Kommunikationsfehler bei Veröffentlichung zu
Vatikan-Erklärung zum Synodalen Weg: Papst nennt Absender
Mehr als eine Woche nach der kontrovers diskutierten Erklärung des Heiligen Stuhls zum Synodalen Weg hat Papst Franziskus das Geheimnis um den Absender der Erklärung gelüftet. Zugleich gab er mit Blick auf die Veröffentlichung einen Kommunikationsfehler zu.
Katholisch.de, 30.07.2022

Salzburger Fundamentaltheologe kritisiert fehlende "Hörbereitschaft im Vatikan"
Hoff zu Vatikan-Erklärung: Kurie hat Angst vor synodalem Systemwechsel
Die Diskussion um die Vatikan-Erklärung geht weiter: Der Theologe Gregor Maria Hoff sieht das Schreiben als Ausdruck der Angst der Kurie vor mehr Synodalität. Der Dogmatiker Jan-Heiner Tück warnt hingegen vor einer Rätekirche.
Katholisch.de, 28.07.2022

Kommentar zur Vatikan-Erklärung
Verlautbarung zum Synodalen Weg: Ein "süßes" Basta aus Rom
Die Vatikan-Erklärung zum Synodalen Weg hat für sehr unterschiedliche Reaktionen gesorgt. Ihm dränge sich der Eindruck auf, dass Rom sich einen feuchten Kehricht um den Anlass des Synodalen Wegs schert, schreibt Johannes Norpoth in seinem Gastbeitrag.
 
Analyse zum Schreiben des Heiligen Stuhls über den Reformprozess
Vatikan-Erklärung zum Synodalen Weg: Eine Warnung – aber kein Verbot
So deutlich hat sich der Vatikan noch nie zum Synodalen Weg geäußert. Doch auch nach der Erklärung des Heiligen Stuhls bleiben viele Fragen offen, was das nun konkret für den Reformdialog der katholischen Kirche in Deutschland bedeutet und wie es mit dem Prozess weitergehen kann. Eine Analyse.
Katholisch.de, 22.07.2022

Vorschläge sollen in weltweiten synodalen Prozess einfließen
Vatikan-Erklärung: Synodaler Weg darf kirchliche Lehre nicht verändern
Seit 2019 ist die Kirche in Deutschland auf dem Synodalen Weg unterwegs, um notwendige Reformen zu beschließen. Eine kurze Mitteilung aus dem Vatikan will den Beteiligten nun in Erinnerung rufen, wo die Grenzen des Reformprojektes liegen.
Katholisch.de, 21.07.2022

Dienstag, 2. August 2022

1.000 Jahre Pflichtzölibat

Katholiken: 1.000 Jahre Pflichtzölibat
Vor 1.000 Jahren, am 1. August 1022 ordneten Papst Benedikt VIII. und Kaiser Heinrich II. gemeinsam bei der Synode von Pavia ein generelles Heiratsverbot und damit die Ehelosigkeit für Priester an. Der Pflichtzölibat ist kein Dogma, sondern eine Vorschrift des Kirchenrechts.
Religion.orf.at >>

Verheiratete Priester heute wie einst im Fokus der Kirchenreform
Meilenstein des Pflichtzölibats: 1.000 Jahre Synode von Pavia
Machtmissbrauch, verheiratete Priester: Schlagworte in den hitzigen Diskussionen um die Kirchenreform 2022. Wir schalten um zur Reformsynode in Italien im Sommer 1022. Die Themen: Machtmissbrauch, verheiratete Priester.
Katholisch.de >>

 

Mittwoch, 27. Juli 2022

Erzbistum Luxemburg stellt Beitrag zum weltweiten synodalen Prozess vor

Luxemburger Katholiken für Änderungen bei Sexualmoral und Zölibat
Auch im Erzbistum Luxemburg ist die erste Phase des weltweiten synodalen Prozesses beendet. In der Zusammenfassung, die in die Bischofssynode einfließen wird, fordern die Gläubigen ähnliche Reformen wie die Katholiken anderer Länder.
Katholisch.de >>

 

Échos de la consultation
Réponses de groupes internes et externes à l’Église
Archevêché de Luxembourg >>


Arbeitsheft zur Vorbereitung auf den synodalen Prozess >>

Mittwoch, 6. Juli 2022

Bistum Trier: Ehrenamtliche leiten Begräbnisfeiern

 
„Ein anspruchsvolles, emotional forderndes Ehrenamt“
14 Ehrenamtliche haben sich im Kurs zur Leitung von Begräbnisfeiern qualifiziert
Trier/Koblenz/Saarbrücken – Menschen in einer Trauersituation beistehen, Kondolenzgespräche führen, die richtigen Worte für die Ansprache der Trauerfeier finden: Begräbnisfeiern sind ein anspruchsvoller Dienst in der Seelsorge, der bisher Priestern, Diakonen, Pastoral- und Gemeindereferentinnen und -referenten vorbehalten war. Jetzt haben sich erstmals in einem Kurs bistumsweit 14 engagierte Frauen und Männer qualifiziert, um künftig als Ehrenamtliche Begräbnisfeiern leiten zu können.
Bistum Trier >>

 
D: Ehrenamtliche leiten Begräbnisfeiern
Im Bistum Trier haben sich 14 Ehrenamtliche mit einem Kurs zur Leitung von Begräbnisfeiern qualifiziert. Das teilt das Bistum an diesem Dienstag mit.
VaticanNews >>


Rahmenkonzept für den Bestattungsdienst im Bistum Trier >>

Montag, 4. Juli 2022

Vor zwanzig Jahren wurden sieben Frauen auf einem Donauschiff geweiht

Vom Donauschiff hinter den Altar: Die Welt der Priesterinnen
 

Vom Donauschiff hinter den Altar: Die Welt der Priesterinnen
Laut bis heute gültiger katholischer Lehre dürfen nur Männer Priester werden. Doch das heißt nicht, dass es keine Priesterinnen gibt. Vor 20 Jahren ließen sich sieben Frauen weihen, seitdem kamen immer neue dazu. Trotz Ablehnung tun sie ihren Dienst.
Katholisch.de, 29.06.2022 >>


Katholische Priesterinnen: 20 Jahre Frauen-Weihe auf der Donau
Heute vor 20 Jahren ließen sich mitten auf der Donau sieben Frauen zu Priesterinnen weihen - und wurden daraufhin exkommuniziert. Bis heute sorgt das Thema Frauen-Ordination in der katholischen Kirche für hefige Diskussionen.
BR24, 29.06.2022 >>


Kirchen-Skandal vor 20 Jahren: Priesterinnenweihe
Skandal vor 20 Jahren bei Passau: Sieben Katholikinnen werden von zwei Bischöfen zu Priesterinnen geweiht. Ob die Bischöfe von der Kirche anerkannt waren und die Weihen damit gültig, da herrscht Uneinigkeit. Die Frauen wurden exkommuniziert.
BR24, 02.07.2022 >>


Frauen als Priesterinnen.
Eine „Achtung Bibel!“-Sendung von Stefanie Jeller
Montag, 13. Juni 2022
radio klassik stephansdom >>


Frauen in der Bibel: Mit Pauke und Salböl.
radio klassik stephansdom >



priesterinnnen.net >>

Samstag, 2. Juli 2022

Interview: Papst Franziskus zieht Zwischenbilanz seiner Reformen

 

Papstinterview: Im Krieg wird getötet, nicht Menuett getanzt
Papst Franziskus hat sich in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Télam enttäuscht darüber gezeigt, dass es der UNO nicht glückt, den Krieg in der Ukraine zu beenden. Im Rückblick auf sein Pontifikat und sein Leben bekennt der Papst, er habe viele Fehler gemacht und sei gereift, das Leben lehre, „universell zu sein, barmherzig zu sein, weniger böse zu sein".
VaticanNews >>

Verzerrung seiner Aussagen in den Medien beklagt
Papst Franziskus zieht positive Zwischenbilanz seiner Reformen
Seit über neun Jahren ist Papst Franziskus im Amt: Was hat er seitdem erreicht? Wie sieht er sich in den Medien wiedergegeben? Und ist die augustinische Lehre vom gerechten Krieg noch zeitgemäß? Das Kirchenoberhaupt äußerte sich dazu im Interview.
Katholisch.de >>


Papst zieht positive Zwischenbilanz seiner Reformen
Nicht bloß alles eigene Ideen
Papst Franziskus zieht eine positive Zwischenbilanz seiner Reformen an der Spitze der katholischen Kirche. In einem Interview beklagte er sich zudem über die Medien und die Gefahr verzerrter Darstellungen jenseits von Objektivität.
Domradio.de >>

 
“De la crisis no se sale solo, se sale arriesgando y tomando al otro de la mano”

Entrevista de la agencia Télam con el Papa Francisco (Texto y vídeo)
VaticanNews >>