Mittwoch, 2. Juni 2010

Wider die Verschleppungstaktik der Bischöfe

Das Kirchenvolks-Begehren haben vor 15 Jahren mehr als 505.000 Österreichische Katholikinnen und Katholiken unterstützt. Den Forderungen nach „Einbindung der Ortskirche bei Bischofsernennungen“, „Ständigem Diakonat für die Frau“, „Leitungsaufgaben durch Laien“, „viri probati“ und dem Einsatz von „Priestern ohne Amt“ oder der „pastoralen Barmherzigkeit“ für Geschiedene und wieder verheiratete Ehepartner – um nur einige zu nennen – haben die von den Bischöfen ausgesuchten und ernannten Delegierten im Prozess „Dialog für Österreich“ bereits 1998 mit überwältigender Mehrheit zugestimmt.

Zur gesamten Presseaussendung von "Wir sind Kirche"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen