Montag, 18. April 2016

Martin Korpitsch wird 60

Bereits am 1. April (!) gab es in der Diözese Lobeshymnen auf den 60-iger von Martin Korpitsch, den er am 23. April feiern wird.


Lieber Martin!

Eine Dekade deines Lebens verbrachtest Du als Stadtpfarrer und Dechant in Pinkafeld. Es gab viele Gelegenheiten zu Begegnung und Dialog, die wir ausgiebig genützt haben. Es war eine schöne Zeit.

Manchmal tut es im Leben gut, die Farben zu wechseln: im Zimmer, beim Auto, bei der Kleidung, im Denken. Ich wünsche Dir zu Deinem runden Geburtstag den Mut, ab und zu den Pinsel in die Hand zu nehmen und tief in ein neues Farbglas einzutauchen, um auch farbenfrohe Spuren zu hinterlassen!
Alles Gute,
Edi Posch


Generalvikar Martin Korpitsch feiert 60er:
"Brückenbauer in der Martinsdiözese, Schrittmacher im Dialog der Herzen"
"Seine Offenheit und Leutseligkeit im unkomplizierten Zugehen auf die Menschen, sein seismografisches Gespür für deren Hoffnungen und Ängste, sein unermüdliches Arbeiten im Garten des Herrn macht Martin Korpitsch zu einer der ganz großen Gestaltungskräfte des neuen pastoralen Wegs der Diözese Eisenstadt", so Bischof Zsifkovics über Generalvikar Martin Korpitsch, der am 23. April seinen 60. Geburtstag feiert.
martinus.at, Freitag, 1. April 2016


BVZ, 1.4.2016
Martin Korpitsch feiert Sechziger
"Brückenbauer, Pionier und Leuchtturm der Martinsdiözese" - lobende Worte fand Bischof Zsifkovics über Generalvikar Martin Korpitsch, der am 23. April seinen 60. Geburtstag feiert.

Kommentare:

  1. Verehrter Herr Pfarrer Korpitsch !
    Gottes Segen für weitere Lebensjahre!
    Ich habe bis heute nicht verstanden, daß Sie unter diesem "Bischof" das Amt des Generalvikars angenommen haben. Lobeshymnen aus seinem Mund zu Ihrem Geburtstag sind einfach nur verlogen und ein Zeugnis seines Charakters.

    AntwortenLöschen
  2. Ein Brückenbauer - er sollte Ahnung von Statik haben
    Ein Pionier - er sollte Visionen haben
    Ein Leuchtturm - dieser leuchtet in stürmischen Zeiten
    Verehrter Herr Pfarre Korpitsch!
    Wo sind ihre Brücken - die Kirche im Burgenland war noch nie so gespalten wie jetzt
    Wo ist ihre Pionier Arbeit - wir bewegen uns rückwärts und nicht vorwärts
    Ein Leuchtturm? Die Lichter des Leuchtturmes sind verloschen - es sind schon sehr viele Schiffe an den Klippen des Bischofshofes zerstört worden.

    AntwortenLöschen