Mittwoch, 8. Mai 2013

Laieninitiative zur Ernennung von Martin Korptisch zum Generalvikar


 Presseinformation:
Laieninitiative begrüßt die Ernennung von Martin Korpitsch zum Generalvikar der Diözese
 „Die Ernennung von Martin Korpitsch zum neuen Generalvikar ist eine ermutigende Entscheidung von Bischof Zsifkovics für die Diözese Eisenstadt und kann als Neustart seiner Amtszeit angesehen werden,“ sagt der Sprecher der Laieninitiatve Burgenland Eduard Posch.
Mit Martin Korpitsch kommt ein allseits anerkannter Priester in dieses wichtige Leitungsamt, der für eine offene Kirche in der heutigen Zeit steht und der mit großer Freude und Begeisterung das Evangelium Jesu Christi verkündet. „Es ist zu hoffen, dass der neue Generalvikar seine Persönlichkeit so einbringen kann und darf, wie es seinem Denken und Wesen entspricht,“ so Posch weiter. „Das freie Wort, der Dialog, und die Mitbestimmungsmöglichkeit der Kirchenbürgerinnen und Kirchenbürger sind notwendige Voraussetzungen für eine lebendige Kirche.“
Die Laieninitiative wünscht Martin Korpitsch alles Gute und Gottes Segen für seine neue Aufgabe und gratuliert Bischof Ägidius zu dieser Entscheidung.
 Für Rückfragen: Eduard Posch, 0664/1961550 



Martin Korpitsch neuer Generalvikar
Martin Korpitsch wird neuer Generalvikar der Diözese Eisenstadt. Er wurde am Mittwoch von Diözesanbischof Ägidius Zsifkovics zum Nachfolger von Georg Lang ernannt.
burgenland.orf.at>>

Martin Korpitsch neuer Generalvikar der Diözese Eisenstadt
Der Eisenstädter Diözesanbischof Ägidius Zsifkovics hat einen neuen Generalvikar ernannt: Der gebürtige Grazer derzeit Dechant des Dekanates Eisenstadt und Propst- und Stadtpfarrer der Pfarren Eisenstadt-Oberberg und Kleinhöflein, übernimmt.
Kleine Zeitung >>

Martin Korpitsch wird Stellvertreter des Bischofs
Der 57-jährige Stadtpfarrer von Eisenstadt-Oberberg folgt dem zurückgetretenen Georg Lang nach
Genauso überraschend wie Ende 2012 der Abgang des bisherigen Generalvikars Georg Lang war, so überraschend kommt nun auch die Neubestellung: Martin Korpitsch, Propst- und Stadtpfarrer von Eisenstadt-Oberberg und Kleinhöflein, wird ab 1. September neuer Generalvikar, also Stellvertreter von Diözesanbischof Ägidius Zsifkovics.
KURIER >>

Kommentare:

  1. schön langsam aber sicher beginnt der geist gottes auch im bgld wieder zu wirken ;-))).
    wird sicher eine interessante sache zwei so verschiedene charaktere an so wichtigen positionen. ich wünsche martin viel kraft und energie für dieses amt. bin ihm im gebet verbunden.

    AntwortenLöschen
  2. Nur ein einzelnes Hoffnungssignal oder Beginn einer Wende? Das Zweitgenannte darf man als realistisch betrachten, weil man Bischof Ägidius Wandlungs- und Entwicklungsfähigkeit tatsächlich zutrauen darf.

    Ich halte nichts davon, jetzt "Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer" und ähnliches zu orakeln, so wie auch übertriebener Optimismus unangebracht ist. Aber der Bischof dürfte in den letzten Monaten klar erkannt haben, mit welchen Leuten ein Staat zu machen ist und mit welchen nicht, und wohin sich die schlimmsten Auswüchse seiner Personalpolitik entwickelt haben. Er dürfte nun einigermaßen gut erkannt haben, dass es so wie bisher nicht weiter gehen kann, für ihn nicht (mehr), und für die Diözese sowieso nicht.

    Die nächsten Monate und das kommende Arbeitsjahr dürften spannend werden. Ein neues Aufblühen des Konzilsgeistes darf im Burgenland realistisch erhofft werden!

    AntwortenLöschen