Mittwoch, 7. März 2012

"Ich kann mir Priesterinnen vorstellen"


Die Kirche werde nicht als die Institution wahrgenommen, die tatsächlich die Lebensfragen junger Menschen beantwortet, sagt Simon Rapp, Präses des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Die Kirche müsse sich mehr bemühen, die Fragen der Menschen von heute zu beantworten.
Simon Rapp im Gespräch mit Jörg Degenhardt auf Deutschlandradio >>

Kommentare:

  1. Wow, was für eine spritzig-kecke Geste auf dem Foto, von dem fröhlich-frechen Jugendversteher-Pfarrer.

    Vielleicht kann Herr Rapp ja auch rappen? Eine Anti-Zölibat/Pro-Priesterinnen-Rap(p) vielleicht?

    Denn das sind ja die Themen, die die Jugendlichen bei ihrer Sinnsuche in der modernen Welt siedend heiß umtreibt.

    "Die Kirche werde nicht als die Institution wahrgenommen, die tatsächlich die Lebensfragen junger Menschen beantwortet."

    Ach so ist das, Herr Rapp! Danke für die Lebensfragen der jungen Menschen gehen betreffen also vor allem Geschlecht und Sexleben des Showmasters (formerly known as "Priester").

    Sind das römisch-katholische Inhalte? Oder eher rappisch-pfarrerinitiativische?

    Und erkennt jemand den Unterschied zwischen der Internetseite des BDKJ und z.B. den Grünen?

    So viele Fragen habe ich als junger Mensch!

    AntwortenLöschen
  2. Stipsits Gerhard7. März 2012 um 16:43

    Wenn Pfarrer Schüller weltweit so viele Gleichgesinnte hat, wie er immer behauptet, warum sprechen sie dann nicht die Probleme der Jugendlichen an? Braucht man da die Erlaubnis von Rom?

    AntwortenLöschen
  3. "Rapp: Ehrlich gesagt, wüsste ich auch nicht, warum junge Menschen Theologie studieren sollten." - Außer sie wollen sich weihen lassen!
    Wirklich sehr ehrlich!
    Ich würde es auch nicht mehr studieren! Zu viele Kleriker sind eifersüchtig und diskriminierend gegenüber Nur-Getauften und noch mehr gegenüber Frauen!

    AntwortenLöschen