Montag, 12. März 2012

Pfarrgemeinderatswahlen 2012: Demokratie "auf katholisch"


Video auf ORF-TV-Thek >> 

Christoph Riedl präsentiert im ORF-Religionsmagazin "Orientierung" am Sonntag, dem 11. März 2012, um 12.30 Uhr in ORF 2 u.a. folgenden Beitrag:

Pfarrgemeinderatswahlen 2012: Demokratie "auf katholisch"
Am 18. März ist es - nach fünf Jahren - wieder einmal so weit: Österreichs Katholikinnen und Katholiken werden zu den Urnen gerufen. Die Pfarrgemeinderatswahlen 2012 stehen an. Rund 30.000 Pfarrgemeinderäte sollen dabei gewählt werden. Aber immer schwieriger scheint es zu werden, engagierte Christinnen und Christen zu finden, die sich bereit erklären, für dieses Ehrenamt zu kandidieren.
Was das Engagement bremsen könnte: Einerseits haben PGR-Mitglieder in den vergangenen Jahren zwar viele wichtige Aufgaben übernommen - ganz im Sinne des Zweiten Vatikanums ("gemeinsames Priestertum aller Gläubigen") - andererseits wird, z. B. aus der Diözese Eisenstadt über "bischöfliche Rückwärtsbewegungen" berichtet, die wenig dazu angetan sind, Mut zu mehr Verantwortungsbewusstsein zu machen. So hat Bischof Ägidius Zsifkovics erst vor wenigen Monaten die PGR-Ordnung überarbeitet und dabei - deutlich merkbar - die Verantwortung der Laien zurückgenommen und teilweise sogar völlig gestrichen. Ein Bericht von Marcus Marschalek.

PGR-Wahl: Volksentscheid gegen Bischofsspruch
Als „Stück gelebte Demokratie“ wird der Pfarrgemeinderat (PGR) oft bezeichnet. Aber wie viel Demokratie ist in der katholischen Kirche möglich? Rechtsprofessor Herbert Kalb antwortete auf die Fragen von religion.ORF.at >>.


Archiv:
Begegnung & Dialog, 19. September 2011
Bischof Zsifkovics erlässt neues PGR-Statut mit wesentlichen Änderungen

Vergleich der diözesanen Pfarrgemeinderatsstatuten 

Kommentare:

  1. Ferdinand Lechner11. März 2012 um 01:50

    Warum darf ein Bischof die Statuten des PGR für seine Diözese ändern, wo doch alle Bischöfe immer auf die gesamtösterreische Sichtweise plädieren. Und warum übersieht er die seelsorgliche Not in den Pfarren und ändert nichts um sie zu verbessern???

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Mike: Quo vadis!?!?!?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das frage ich mich auch schon seit geraumer Zeit und würde mich sehr über eine fundierte Antwort freuen

      Löschen