Freitag, 12. Dezember 2014

Vatikanbank sperrt Konten ehemaliger Manager

Das IOR erstattet Anzeige gegen zwei ehemalige Manager
Das Institut für Religiöse Werke (IOR, allgemein auch „Vatikanbank“ genannt) hat Anzeige gegen zwei ehemalige Manager und einen Rechtsanwalt erstattet. Diese Anzeigen lägen bereits einige Monate vor, bestätigte das IOR an diesem Samstag in einer Pressemeldung. Die Umstände, die zur Anzeige bei den vatikanischen Strafverfolgungsbehörden geführt hätten, hatten zwischen 2001 und 2008 stattgefunden, so die Pressemeldung. Man sei bei der internen Kontrolle aller Konten und Finanzvorgänge auf sie gestoßen. Der zuständige Staatsanwalt des Vatikan (Promotor Iustitiae) habe bereits das Einfrieren der Konten der Betroffenen veranlasst. Man sei sehr froh, dass der Vatikan entschieden handele, kommentierte der Präsident des IOR, Jean-Baptiste de Franssu, den Vorgang.
Radio Vatikan >>


Vatikanbank erstattet Anzeige gegen ehemalige Manager
Anzeige betrifft Vorgänge im Zeitraum von 2001 bis 2008I- IOR-Chef Franssu: Sind froh, dass vatikanische Autoritäten mit Entschiedenheit vorgehen
Kathpress >>


Ermittlungen gegen ehemalige Manager der Vatikanbank
Die Vatikanbank hat wegen Untreuevorwürfen die Konten von früheren Managern einfrieren lassen. Bei internen Kontrollen seien verdächtige Vorgänge aus den Jahren 2001 und 2008 aufgefallen, teilte die Bank mit.
Religion.orf.at >>

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen