Freitag, 6. Februar 2015

USA: Priester rufen Bischöfe zu Änderungen beim Zölibat auf

 Ein Zusammenschluss von rund 1.000 katholischen Priestern bittet die US-Bischofskonferenz um eine Zulassung verheirateter Männer zum Priesteramt. Das berichtet die Onlineausgabe der Zeitschrift „National Catholic Reporter“. Hintergrund der Bitte seien personelle Engpässe in der Seelsorge. Der Vorsitzende der „Association of U.S. Catholic Priests“, Bob Bonnot, sagte der Zeitschrift, sein Verein erwarte keine direkte Antwort der Bischöfe; er hoffe aber, dass sie das Anliegen unter sich zum Gesprächsthema machten. 

Die zwölf Unterzeichner aus dem Leitungsgremium des Vereins verweisen auch auf Äußerungen des Papstes, die sie als Offenheit für verheiratete Geistliche deuten. Die katholischen Priester zitieren in ihrem Apell den am Amazonas in Brasilien arbeitenden österreichischen Bischof Erwin Kräutler. Dieser hatte in einem Interview erklärt, dass Papst Franziskus als Lösungsvorschlag für die fehlenden Seelsorger auch die „Entkoppelung von Zölibat und Eucharistiefeier“ für möglich halte

Rund 38.300 Priester sind nach Angaben der „Association of U.S. Catholic Priests“ in den USA aktuell für 76,7 Millionen Katholiken zuständig; 1978 seien es mehr als 58.000 Geistliche für 50 Millionen Katholiken gewesen. Derzeit seien 3.500 Pfarreien ohne eigenen Priester.

Radio Vatikan

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen