Mittwoch, 14. August 2013

Polizei durchsuchte Wohnungen zweier Priester

Schwere Vorwürfe gegen zwei Geistliche in Wien und Oberösterreich: Die katholischen Priester sollen im Internet rechtsradikale sowie schwulenfeindliche Beiträge veröffentlicht haben. Nun klopfte der Geheimdienst an ihre Türen - ein Berg an Beweismaterial sei (trotz teils heftiger Gegenwehr) sichergestellt worden.

Mit Nächstenliebe hatten die "katholischen" Internet-Seiten so gar nichts zu tun. Immer wieder sorgten kreuz.net und gloria.tv in der Vergangenheit mit verhetzenden Beiträgen gegen Homosexuelle und rechtsradikalen Artikeln für Wirbel. In Deutschland und der Schweiz laufen seit Langem Ermittlungen gegen die mutmaßlichen Betreiber - zwei Priester aus Wien und Oberösterreich.

Eskalation bei Hausdurchsuchung in Wien

Nun wurde auch die heimische Justiz tätig und gab dem Geheimdienst grünes Licht für Hausdurchsuchungen. Wobei es in der Priesterwohnung in der Bundeshauptstadt zur Eskalation gekommen sein soll: Die Schwester des Geistlichen habe versucht, Daten auf dem Computer des Bruders zu löschen und die unerwünschten Besucher daran zu hindern, den PC mitzunehmen. Einen Beamten habe sie gar verletzt.

Während die Verdächtigen - sie wurden auf freiem Fuß angezeigt - aus ihren Kirchen abgezogen wurden, begutachtet der Geheimdienst derzeit noch die Berge an sichergestelltem Beweismaterial.

Krone.at >>


Hausdurchsuchung bei Priestern
Bei Ermittlungen gegen das extremistische Internetportal Kreuz.net soll es zu Hausdurchsuchungen in Wien und Oberösterreich gekommen sein. Dabei handelte es sich angeblich um Wohnungen zweier Priester, berichtet die „Kronen Zeitung“.
ORF.at >>

Einsatz gegen kreuz.net und gloria.tv
Katholisches.de >>


Österreich: Wohnungen von "kreuz.net"-Priestern offenbar durchsucht
In Österreich sollen Ermittler die Wohnungen von zwei mutmaßlichen Unterstützern des Hetzportals kreuz.net durchsucht haben. Die Schwester eines Geistlichen wollte Berichten zufolge noch in letzter Minute Computerdaten löschen, es kam zu Tumulten.
Spiegel-Online >>

Aus dem Blog-Archiv (20.5.2013):
In der Schweiz entlassene Fundi-Priester wechseln nach Wien
Blog-Beiträge zu "kreuz.net"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen