Mittwoch, 28. August 2013

Staatsanwaltschaft Wien übernahm Ermittlungen gegen "gloria.tv"

Die Ermittlungen gegen das Internetportal "gloria.tv" in Österreich laufen weiter. Das bestätigte am Freitag (23.8.) eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Wien gegenüber "Kathpress". Derzeit liege der Akt bei Gericht, da nach den Hausdurchsuchungen in der Causa in Wien und Oberösterreich vor zwei Wochen Beschwerde von den Betroffenen eingelegt wurde. Bei Hausdurchsuchungen soll es zum Teil zu Handgreiflichkeiten gekommen sein, als Beamte Datenträger sicherstellen wollten. Das Verfahren sei jedoch weiterhin offen.

Zuvor war bekanntgeworden, dass in der Schweiz die Ermittlungen eingestellt wurden. Die Staatsanwaltschaft Graubünden hatte dort gegen den Online-TV-Sender wegen Rassismus und Störung der Glaubens- und Kultusfreiheit ermittelt. "gloria.tv" hatte u.a. im Zusammenhang mit der Debatte um die "Pille danach" deutsche Bischöfe mit Hakenkreuzen dargestellt.
Kathpress >>

Blog-Beiträge zum Thema >>

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen