Dienstag, 17. September 2013

Konflikt um Limburger Bischof: Tebartz-van Elst will Kosten für Bauprojekte offenlegen

Der Limburger Bischof Tebartz-van Elst hat sich dazu bereit erklärt, alle Kosten für die umstrittenen Baumaßnahmen auf dem Domberg offenzulegen und überprüfen zu lassen. Darauf haben sich Bischof und Domkapitel zum Abschluss des Besuchs von Kardinal Lajolo geeinigt.
 
Der Limburger Bischofs Franz-Peter Tebartz van Elst muss sein Finanzgebaren im Zusammenhang mit dem Bau seines Bischofshauses lückenlos und überprüfbar offenlegen. In einer gemeinsamen Erklärung von Bischof und Domkapitel, die am Samstag unter Vermittlung von Kurienkardinal Giovanni Lajolo beschlossen wurde, sichert der Bischof zu, „dass er alle Kosten für die Baumaßnahme auf dem Domberg umgehend im Bischöflichen Ordinariat feststellen lassen und der Sonderprüfung einer Kommission zugänglich machen wird, die er beim Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz erbeten hat“. Der Abschlussbericht der Kommission, der alle Kosten, die Finanzierung und die eingeschlagenen Verfahrenswege überprüft und erfasst, werde offengelegt.

Desweiteren heißt es in der Erklärung, der Bischof habe „erneut seinen festen Willen zum Ausdruck gebracht, bei der Leitung der Diözese von den Beratungsorganen regelmäßigen und verlässlichen Gebrauch zu machen, die dafür im allgemeinen und partikularen Kirchenrecht vorgesehen sind. Das Domkapitel – eines jener Beratungsorgane - werde dem Wunsch von Papst Franziskus entsprechen und „diesen Weg des Bischofs aufmerksam und loyal begleiten“. Im Übrigen vertraue der Bischof darauf, dass die Konferenzen und Räte auf diesem Weg dazu beitrügen, „die anstehenden Probleme im Geist der Offenheit und der Geschwisterlichkeit zu lösen“.

Weiterlesen faz.net >> 



Tebartz-van Elst: Limburger Bischof will Baukosten überprüfen lassen
Was hat der Ausbau des Bischofsitzes in Limburg tatsächlich gekostet? Der umstrittene Hausherr Tebartz-van Elst will nach monatelanger Kritik nun die Kosten veröffentlichen und überprüfen lassen - und beugt sich damit wohl dem Druck aus Rom.
Weiterlesen auf Spiegel-Online >>


Zwischen Prunk und Protz: Des Bischofs neue Residenz (Video)
Spiegel-TV >>


Gemeinsame Erklärung
des Bischofs von Limburg und des Limburger Domkapitels zum Abschluss des Besuches von Giovanni Kardinal Lajolo im Bistum Limburg:
Radio Vatikan >>


Zollitsch kritisiert Limburger Bischof
Erzbischof Robert Zollitsch hat Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst wegen der Kostenexplosion an seinem Bischofssitz in Limburg kritisiert. "Die ganze Kirche leidet darunter", sagte er am Montag beim Treffen der katholischen Bischöfe.
hr-Online >>

1 Kommentar:

  1. Wenn man diese gemeinsame Erklärung, wie oben, liest, und verfolgt was der Bischof von Limburg alles zum Ärgernis seiner Diözesanen angerichtet hat, dann ist Bischof Ägidius noch weit weg von einem zu erwartenden „brüderlichen Besuch aus Rom“.

    AntwortenLöschen