Donnerstag, 5. September 2013

Martin Korpitsch: Erster Tag als Generalvikar

Der neue Generalvikar der Diözese Eisenstadt Martin Korpitsch hat am Dienstag seinen ersten offiziellen Arbeitstag. Seine Bestellung hatte im Frühjahr für Überraschung gesorgt: Korpitsch gilt als eher liberal, Bischof Ägidius Zsifkovics eher als konservativ.
Mit einer Messe und der Segnung der Büste von Stefan Laszlo, des ersten Bischofs der Diözese Eisenstadt, begann der erste offizielle Arbeitstag von Martin Korpitsch im Bischofshof.
Als Generalvikar ist der gebürtige Mogersdorfer laut Kirchenrecht das „Alter Ego“ - also „das andere Ich“ - von Diözesanbischof Zsifkovics: Er arbeitet eng mit dem Bischof zusammen, hilft ihm bei der Verwaltung der Diözese und vertritt ihn bei Terminen. Die Bestellung von Korpitsch zum Generalvikar sorgte im Mai daher für Überraschung: Denn er gilt in der katholischen Kirche als eher liberal, der Bischof als konservativ.

Weiterlesen auf Burgenland ORF >>

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen