Montag, 24. Februar 2014

Pfarrer-Streit: Wieder Demo gegen Absetzung

Die Absetzung von Pfarrer Ivan Jelic beschäftigt die Pfarre Großwarasdorf weiterhin. Dutzende Gläubige setzen sich wie berichtet für Jelic ein. Am Freitag hätte es ein Treffen mit Bischof Zifkovics stattfinden sollen. Es wurde kurzfristig abgesagt.

Rund 40 Gläubige haben sich wieder zu einer Demo gegen die Absetzung von Jelic gerüstet. Es hätte am Freitagnachmittag ein Dekanatstreffen zwischen Bischof Ägidius Zsifkovics und dem Pastoralrat geben sollen, es wurde aber vom Bischof kurzfristig abgesagt.

Gegen neuen Pfarrer
Die Demonstranten wollen erneut damit die Übergabe der Amtsgeschäfte an den neuen Pfarrer Bozidar Blazevic verhindern. Der bosnische Franziskaner tritt die Nachfolge von Pater Ivan Jelic an, der vom Bischofshof seiner Aufgaben entbunden wurde. Der Grund für Jelics Absetzung sollen Zerwürfnisse mit den Ordensschwestern in Großwaradorf gewesen sein. Jelic war sieben Jahre lang in der Gemeinde tätig.

Quelle: Burgenland ORF

Absetzung: Gläubige wollen mit Bischof reden

Die Pfarre Großwarasdorf ist wegen der Absetzung ihres Pfarrers Ivan Jelic weiter in Aufruhr. Ein geplantes Treffen wurde kurzerhand abgesagt. Die aufgebrachten Gläubigen wollen am Sonntag nach Eberau, wo der Bischof zum Schnapsen sein wird.

Mit einer kleinen Demonstration wollten die Gläubigen Diözesanbischof Ägidius Zsifkovics am Freitag in Kroatisch Geresdorf (Bezirk Oberpullendorf) empfangen und ihrem Anliegen Nachdruck verleihen - mehr dazu in Pfarrer-Streit: Wieder Demo gegen Absetzung.
Als das Treffen kurzfristig abgesagt wurde und der Bischof nicht kam, waren viele enttäuscht, darunter die Nebersdorferin Monika Bingler. „Ich sage, dass er feige ist, dass er sich nicht stellen will. Ich will, dass er sich zu den Leuten stellt und spricht, warum und wieso er das getan hat“, so Bingler.

„Wollen Pfarrer nach wie vor zurück“
Doch etliche Gläubige der Großwarasdorfer Pfarre wollen nicht klein beigeben. Stefan Ratasich aus Nebersdorf etwa sagt, was er erhofft und fordert. „Ich erhoffe mir, dass der Bischof doch einlenkt und dass er, was er verursacht hat, wieder in Ordnung bringt. Und das heißt, wir wollen unseren Pfarrer nach wie vor zurück. Egal, wie er das macht“, so Ratasich.

Hoffen auf Gespräch mit Bischof
Am Sonntag wollen die Großwarasdorfer einen neuen Versuch unternehmen, mit dem Bischof zu reden. Sie wollen ins südburgenländische Eberau pilgern, wo der Bischof nach der Messe im Gasthaus mit den Gläubigen schnapsen will.

Quelle: Burgenland ORF  

Pfarrer-Absetzung: Termin für Gespräch

Die Großwarasdorfer Katholiken, die seit Tagen mit Diözesanbischof Ägidius Zsifkovics über die Absetzung ihres Pfarrers reden wollen, können einen Erfolg für sich verbuchen. Sie haben einen Termin im Bischofshof bekommen.

Eine Gruppe aufgebrachter Katholiken setzt sich seit Tagen für die Rückkehr des abgesetzten Pfarrers Ivan Jelic ein. Am Freitag hätte es ein Treffen mit Bischof Zifkovics stattfinden sollen. Es wurde kurzfristig abgesagt.

Termin am 5. März
Daraufhin hatten die Gläubigen angekündigt, nach Eberau pilgern zu wollen, um Diözesanbischof Ägidius Zsifkovics im Rahmen seines dortigen Pfarrbesuchs zu sprechen. Nun haben sie einen Termin im Bischofshof bekommen. Der Bischof lädt die Mitglieder der Pfarre Großwarasdorf am 5. März zum Gespräch.

Quelle: Burgenland ORF

Kommentare:

  1. Liebe Großwarersdorfer,ich bewundere eure Standfestigkeit und euren Mut!
    Bitte bleibt dran an dieser Ungerechtigkeit,zeigt dem Bischof und auch Pater Vukits,dass es so nicht weitergehen kann. Wir hätten auch dranbleiben sollen 2011,aber wir haben zu schnell aufgegeben LEIDER.
    Ich wünsche euch für die weiteren Aktionen Gottes Segen viel Kraft und Mut. Kämpft weiter!!!!! Alles gute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Zuspruch. Traurig ist nur, dass es wieder mal ein, oder zwei Familien geschafft haben ihren Willen durchzusetzen.
      Den "Zwist" mit den Klosterschwestern hätte man leicht lösen können.

      Löschen
    2. Was meinst du mit den "zwei Fam." ihren Willen durchzusetzen? Jeden Zwist kann man lösen,wenn man will.

      Löschen
    3. Komisch ist nur , dass die Zusammenarbeit mit den Schwestern bei den Pfarrern vorher immer funktioniert hat und seit Jelic da ist gibt es nur Konflikte?? WARUM.....?

      Löschen
  2. Pfarrer Jelic ist nicht bei allen so beliebt wie hier überall dargestellt wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast lang gebraucht, sagen wir mal bei fast allen!

      Löschen
    2. Egal ob der Pfarrer bei allen oder fast allen beliebt ist oder nicht.Es geht vielmehr um die Vorgangsweise!!!!!!!

      Löschen
    3. Bemühe dich nicht mehr, so traurig es auch ist,wir haben ALLE verloren - Du auch.

      Löschen