Donnerstag, 2. Oktober 2014

"Das haben die Pfarrer doch selbst gemacht"

Kurier vom 02.10.2014:


Lothar Müller                                                                         3.10.2014

An Begegnung & Dialog

zu Herrn Bantsich – Kein Termin mit Bischof !

Lieber Herr Bantsich! Sie stellen fest, dass Sie seit mehr als sechs Monaten keinen Termin bei Ihrem Bischof erhalten haben.
Diese offensichtliche Kommunikationsschwäche Ihres – von uns (Tirol) weit entfernten -  Bischofs tut mir leid. Aber das wird sich mit der Neuformulierung des Kirchenrechts ändern – denn da werden wir uns für die Übernahme des staatlichen Amtsverfahrensgesetzes (Stellungnahmen innerhalb von sechs Monaten) einsetzen.
Andernfalls darf sich ein Herr Bischof nicht über eine seiner (unentschuldigten) Fristüberschreitung entsprechende Reduktion von betroffenen KirchenbeitragszahlerInnen wundern. Diese Sprache verstehen alle – leider!

Wer an der Spitze stehen will, muss auch Leistung erbringen – oder gehen. Amen.

Mit den besten Grüßen
Lothar Müller

Kommentare:

  1. müssen sehr fromme Menschen sein, wenn sie bei einer Gedenkmesse für einen verstorbenen Menschen vor der Kirche demonstriert und nicht für den Verstorbenen in der Kirche beten!

    AntwortenLöschen
  2. Das muss ein sehr frommer Bischof sein, wenn er an die Geltungssucht, an die Profilierung und die Demütigung seiner Angestellten glaubt.
    Das muss ein sehr frommer Bischof sein, wenn die Machtausübung sein Vorbild ist.
    Das muss ein sehr frommer Bischof sein, wenn er der Meinung ist, dass Kirchenmitglieder nicht sehen und denken können.
    Das muss ein sehr frommer Bischof sein, wenn er die Gedenkmesse für einen Verstorbenen als Darstellung seines Amtes benutzt -
    etwas anderes kann es bei diesen frommen Bischof nicht sein.














    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einfach nur Danke, ich hätte es so nicht formulieren können.

      Löschen