Sonntag, 5. Oktober 2014

Wunderbare Früchte

Ich stehe vor der Ohnmacht der Menschen,
einander zu verstehen,
glücklich zu machen,
zu lieben.
Jeder doktert an einer besseren Welt herum.
Keiner scheint bereit,
sich selbst zu bessern.
Es ist Zeit,
den Geist des Lichtes zu suchen,
den Geist Gottes,
ohne den wir nicht zu Rande kommen.

Wenn dieser Geist
in deinem Herzen wohnt und wirkt,
wirst du einmal wunderbare Früchte pflücken,
die aus unserem menschlichen Zusammenleben
wieder ein Stück Paradies machen.

Diese Früchte tragen folgende Namen:
Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit,
Güte, Treue, Zärtlichkeit und Einfachheit.

Phil Bosmans, Leben jeden Tag. 365 Vitamine für das Herz,
Verlag Herder, Fr. i. Br., 2008, 109.


oder:

Nachfolgen
Nachfolgen heißt:
Ihm folgen, ihm ähnlich werden, unterwegs sein,
Hand anlegen, hingeh‘n und nicht warten, bis wer kommt.
Nachfolgen heißt zu lieben, nicht nur von Liebe reden und die Menschen übersehen,
sehn, was jemand gerade jetzt braucht,
es ihm geben, ihm helfen, neu zu leben, keine Unterschiede machen,
und machen, dass sich Brot vermehrt.

Nachfolgen heißt:
Ihm folgen, ihm ähnlich werden, ihm leben,
Menschen nicht aufgeben, ihnen täglich nahe sein:
In Winkeln, in Hütten, Häusern, Gassen,
in Wäldern und auf Straßen, machen, dass die Not vergeht,
Nachfolgen heißt: dorthin geh'n, wo andre nicht hinblicken,
in Schluchten der Fabriken, in Wüsten aus Beton.

Nachfolgen heißt:
Ihm folgen, ihm ähnlich werden, heißt heilen,
miteinander teilen, das, was jeder braucht,
heißt dienen, sich kleinmachen und bücken,
heißt in den Spiegel blicken und sich ehrlich sehn,
heißt täglich "Gott, hier bin ich" sagen
und immer wieder fragen: "Was soll ich für dich tun?"

Strube-Verlag, München-Berlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen