Samstag, 19. September 2015

Papst startet bisher längste Auslandsreise nach Kuba und in die USA


Papst Franziskus beginnt am Samstag (19.9.) seine zehnte Auslandsreise nach Kuba und in die USA - die bisher längste seines Pontifikats. Sie wird von vielen als Abschluss der Vermittlung zwischen den beiden Staaten gesehen.
Durch die Aufenthalte in Kuba, in drei US-Städten und die Station am Sitz der Vereinten Nationen werde es eine „sehr komplexe Reise“ sein, sagte Vatikan-Sprecher Federico Lombardi zu Wochenbeginn bei einer detaillierten Programmpräsentation. Wie Lombardi berichtete, seien die bestehenden Planungen zur USA-Reise kurzfristig „angereichert“ worden, nachdem die Vereinigten Staaten und Kuba angekündigt hatten, sie würden zur Normalisierung der diplomatischen Beziehungen schreiten.
Weiterlesen auf Religion.orf.at >>

Das Papstprogramm in Kuba und den USA auf Radio Vatikan >>

Großer Empfang für den Papst in Havanna
Das Staatsoberhaupt Kubas, Raul Castro, erwartete den Papst am Flughafen - begleitet von einem großen Medienaufgebot. Franziskus ist der dritte Papst überhaupt, der den Karibikstaat besucht.
Deutsche Welle >>


Papst trifft Raúl Castro
Papst Franziskus hat zum ersten Mal kubanischen Boden betreten und die Staatschefs Kubas und der USA zur weiteren Arbeit an einer Normalisierung ihrer Beziehungen aufgerufen.
Er wurde von Staatschef Raúl Castro begrüßt - und könnte dessen Bruder Fidel zum Mittagessen treffen.
Beobachtet wird, wie Franziskus mit zwei heiklen Themen umgehen wird: die Menschenrechtslage und die Freiheit der Kirche in dem kommunistischen Karibikstaat.
Süddeutsche Zeitung >>


Papst zu Kuba-USA-Annäherung: Sieg der Kultur der Begegnung
In seiner eigenen Begrüßungsrede sprach der Papst von Kuba als einem Land, dass allein schon wegen seiner geographischen Lage in alle Richtungen schaue und „als ,Schlüssel´ zwischen Nord und Süd, zwischen Ost und West“ gelte, so der Papst. Deshalb gehöre es zur „natürlichen Berufung“ Kubas als „Ort der Begegnung zu sein, damit alle Völker sich in Freundschaft versammeln“, so Papst Franziskus, er sprach besonders die Annäherung zwischen Kuba und den USA an.
Radio Vatikan >>

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen