Freitag, 11. Oktober 2013

Causa Ivandic: Transparenz und Aufklärung JETZT

Bereits am 11. Juni hatte ich "Transparenz und Offenheit" in der Causa Ivandic verlangt. Erfolgt ist bisher seitens der Diözese allerdings nichts. Bischof Zsifkovic schweigt, warum er seinen engsten Mitarbeiter gefeuert hat.

Der Hintergrund: Am 29. Mai 2013 hat Bischof Ägidius Zsifkovic nach „reiflicher Überlegung“ und im „vollsten Einvernehmen“ mit der Personalkommission (??) „aus schwerwiegenden Gründen“ Petar Ivandic sämtlicher Ämter und diözesaner Funktionen enthoben.

Nähere Angaben zu den "schwerwiegenden Gründen" wurden nicht gemacht, weil man in ein laufendes Verfahren nicht eingreifen wollte. Strafrechtliche Gründe wurden ausdrücklich ausgeschlossen.

Nachdem Ivandic Mitte Juni fristgerecht Einspruch erhoben und der Bischof kein weiteres Dekret erlassen hat, müsste der Akt Anfang Juli nach Rom gegangen sein.

Fragen, die sich ergeben:
  • Gibt es bereits eine Reaktion aus Rom? Wie ist der Stand dieses kirchenrechtlichen Verfahrens?
  • Was macht Petar Ivandic, der Priester der Diözese Eisenstadt ist, eigentlich? Offiziell wurde er für die Zeit des Verfahrens beurlaubt (- auf Kosten der burgenländischen KirchenbeitragszahlerInnen!)
  • Warum wohl wurde ein Priester angesichts des eklatanten Priestermangels von einem Tag auf den anderen von allen seinen Funktionen und Ämtern enthoben?
Der Bischof muss endlich sein Schweigen beenden und seinem diözesanen Kirchenvolk sagen, was da vorgefallen ist. Kirche ist nicht Privatangelegenheit des Papstes oder der Bischöfe, sondern Angelegenheit des ganzen Kirchenvolkes.

Donnerstag, 6. Juni 2013
Warum mußte Ivandic so plötzlich gehen?

Dienstag, 11. Juni 2013
Dramatischer Machtkampf im Bischofshof?

1 Kommentar:

  1. Priestermangel spielt für unseren Herrn Bischof keine Rolle. Siehe Fall Ivandic. Es gibt neben diesem Fall einen weiteren. Wie mir von einem Priester des Dekanats Großpetersdorf mitgeteilt wurde, hätten die Priester des Dekanats Interesse, dass der frühere Wolfauer Pfarrer Johannes aushelfen darf. Johannes wirkte sehr erfolgreich in Wolfau. Erst jetzt wird seine Leistung dort entsprechend gewürdigt. Warum ist der Bischof so stur bzw. nicht einsichtig, dass er Ressourcen verschleudert. Ist dies verantwortlich für einen Seelsorger??

    AntwortenLöschen