Montag, 28. April 2014

Porträt von Papst Johannes XXIII.

Johannes XXIII.: Sanftmut und Menschenrechte
Das ist die Faszination, die von Johannes XXIII. noch immer ausgeht: wie sich seine konservative Frömmigkeit mit dem untrüglichen Gespür für die Herausforderungen einer neuen Zeit verbindet und mit dem Mut, notwendige Reformen in Angriff zu nehmen.
Religion.orf.at >>

Als Papst ein Reformator
Als Johannes XXIII. sein Amt antrat, galt er als Papst des Übergangs. Doch mit dem Zweiten Vatikanischen Konzil verordnete er der katholischen Kirche den Weg in die Moderne. Er war ein gewiefter Diplomat und geschickter Vermittler innerhalb der Kirche.
Tagesschau >>

Heiligsprechung von Papst Johannes XXIII.
Sakrosankt in finsteren Zeiten
Hannah Arendt pries ihn als "wahren Papst", nun wird er heilig gesprochen: Johannes XXIII. reformierte die katholische Kirche, besuchte Gefangene, sprach mit Arbeitern - und gab diesen mitunter Nachhilfe beim Fluchen.
Süddeutsche >>

Leben und Wirken von Johannes XXIII.
Friede in der Welt!
Papst Johannes XXIII. war Seelsorger, Schlitzohr, Kirchendiplomat und der Papst des Zweiten Vatikanischen Konzils. Am Sonntag findet seine Heiligsprechung statt.
Domradio.de >>

Papst Johannes XXIII.
Heiliger Vater der Herzen
Der leutselige Italiener führte die Kirche nur wenige Jahre, aber berief das Zweite Vatikanische Konzil ein - und wurde damit zu einem großen Kirchenreformer.
Süddeutsche >>

Johannes XXIII.: Mit einer Portion heiliger Verrücktheit
Im Vatikan galt Angelo Roncalli als naiver Bauernsohn. Dann wurde er Papst - und revolutionierte die Kirche.
FAZ >>

1 Kommentar:

  1. Ich liebe Papst Joh XXXIII, er hat mir schon viel geholfen.
    Papst Franziskus hat mir mit seiner Heiligsprechung eine große Freude bereitet. DANKE!

    AntwortenLöschen