Dienstag, 24. Dezember 2013

Wenn du dich satt gesehen hast...


Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern meines Blogs ein freudvolles und gesegnetes Fest der Geburt Christi!
Die Menschwerdung Gottes möge uns anspornen zu Begegnung und Dialog!

Euer Edi Posch


Wenn du dich satt gesehen hast
an dem schönen Kind in der Krippe,
geh noch nicht fort.

Mach erst seine Augen zu deinen Augen,
seine Ohren zu deinen Ohren
und seinen Mund zu deinem Mund.
Mach seine Hände zu deinen Händen,
sein Lächeln zu deinem Lächeln
und seinen Gruß zu deinem Gruß.

Dann erkennst du in jedem Menschen
deine Schwester, deinen Bruder.
Wenn du ihre Tränen trocknest
und ihre Freude teilst,
dann ist Gottes Sohn
wahrhaftig geboren:
und du darfst dich freuen!

Autor unbekannt, aus: Gott unter uns.
Impuls- und Meditationstexte (nicht nur)
zur Weihnachtszeit, Haus der Stille 1995, 29.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen