Donnerstag, 29. Oktober 2020

Aussagen von Betroffenen und Zeugen belasten Schönstatt-Gründer schwer

Aussagen von Betroffenen und Zeugen belasten Schönstatt-Gründer schwer
Kentenich und seine Schwestern: "Vater darf das"
Bisher waren die Missbrauchsvorwürfe gegen Schönstatt-Gründer Josef Kentenich nur anhand von Berichten der Historikerin Alexandra von Teuffenbach bekannt. Nun legt die Wissenschaftlerin Archivfunde vor – und die zeichnen ein düsteres Bild der vermeintlichen Lichtgestalt Kentenich.
Katholisch.de >>


Neu veröffentlichte Dokumente belasten Schönstatt-Gründer
"Vater darf das"
Der Historiker-Streit über Leben und Wirken des Schönstatt-Gründers Pater Josef Kentenich geht weiter. Nun stellt ein neues Buch mit alten Zeugenaussagen den Geistlichen als übergriffigen Manipulator dar. Domradio.de >>


Marienschwestern weisen Missbrauchsvorwürfe gegen Gründer zurück
Schönstatt: Dokumentation von Vorwürfen gegen Kentenich "einseitig"
Mehrere ehemalige Marienschwestern haben unter anderem im Seligsprechungsverfahren für Josef Kentenich von Missbrauch berichtet. Die Dokumentation von Briefen und Aussagen bezeichnet die Gemeinschaft jetzt als "offensichtlich einseitig".
Katholisch.de >>


Schönstätter Marienschwestern kritisieren Kirchenhistorikerin
"Archivfunde einseitig interpretiert"
Es gibt Widerspruch: Die Schönstätter Marienschwestern haben die von der Kirchenhistorikerin Alexandra von Teuffenbach veröffentlichten neuen, belastenden Dokumente über Schönstatt-Gründer Pater Josef Kentenich kritisiert.
Domradio.de >>

Trump, von Teuffenbach und ein Buch
Gedanken über die (un-)heimliche Macht des inneren Kindes
Spurensuche.info >>


Alexandra von Teuffenbach
„Vater darf das!“
Eine Archivdokumentation
Sr. M. Georgina Wagner und andere missbrauchte Schönstätter Marienschwestern
Bautz Verlag >>

 



AKTUALISIERUNG:

Aguirre: Kein Zweifel an der Heiligkeit Josef Kentenichs
Postulator: Vorwürfe gegen Schönstatt-Gründer "schäbig und unseriös"
Nach den Vorwürfen psychischer und sexualisierter Gewalt gegen den Schönstatt-Gründer Josef Kentenich war es lange ruhig geworden – nun meldet sich der Postulator des Seligsprechungsverfahrens zu Wort. Er hält an der Heiligkeit des "Vaters" fest.
Katholisch.de, 11.2.2021 >>


"Wir verwahren uns gegen die Vorverurteilung Pater Josef Kentenichs"
Schönstätter Marienschwestern gehen rechtlich gegen Kentenich-Buch vor
Nächste Runde im Streit um die Missbrauchsvorwürfe gegen Schönstatt-Gründer Pater Josef Kentenich: Die Schönstätter Marienschwestern gehen juristisch gegen das Buch "Vater darf das" der Autorin Alexandra von Teuffenbach vor.
Katholisch.de, 7.3.2021 >>


Zweifel an Aufklärungswillen der Schönstätter Marienschwestern
Teuffenbach: Klage gegen Kentenich-Buch bedroht Wissenschaftsfreiheit
Die Schönstätter Marienschwestern gehen rechtlich gegen eine Dokumentation zu Missbrauchsvorwürfen gegen ihren Gründer vor – deren Herausgeberin sieht dadurch die Wissenschaftsfreiheit bedroht: Wenn das Schule mache, könne kein Historiker mehr unbefangen Quellendokumentationen veröffentlichen.
Katholisch.de, 8.3.2021 >>

 

Trierer Bischof berichtet über bisher nicht öffentlich bekannte Beschuldigungen
Ackermann: Neuer Missbrauchsvorwurf gegen Kentenich wird untersucht
Bisher waren gegen den Gründer der Schönstatt-Bewegung Vorwürfe ehemaliger Schwestern seiner Gemeinschaft bekannt. Nun berichtet der für die Seligsprechung zuständige Bischof Stephan Ackermann von einem weiteren Fall aus Kentenichs Zeit in Milwaukee.
Katholisch.de, 10.3.2021 >>

 

Teuffenbach wirft Bischof Ackermann in Offenem Brief "Führungsschwäche" vor
Kentenich: Historikerin fordert von Bistum Trier umfassende Aufklärung
Bischof Stefan Ackermann solle das seit 1975 laufende Seligsprechungsverfahren für den Gründer der Schönstatt-Bewegung beenden: Kirchenhistorikerin Alexandra von Teuffenbach fordert eine rückhaltlose Aufklärung in der Causa Pater Josef Kentenich.
Katholisch.de, 23.3.2021 >>

 

Blog-Archiv zum Thema >>

 

 

 

 

 


Keine Kommentare: