Montag, 16. Juli 2012

Branko Kornfeind als Dechant und Pfarrer enthoben

Neue Pfarre für Branko Kornfeind
WECHSEL AB 1. SEPTEMBER / Branko Kornfeind wird ab September nicht mehr als Pfarrer in Neudorf und Parndorf tätig sein. Auch Valentin Zsifkovits, Pfarrer in Pama, Kittsee und Edelstal, stehen Veränderungen bevor.

Gegenüber der BVZ kommentiert Kornfeind die Entscheidung wie folgt: „Natürlich fällt mir der Abschied nach 19 Jahren in Neudorf und Parndorf nicht leicht. Leider ist die Entscheidungsfindung nicht unbedingt gemeinsam mit der Pfarrgemeinde und den Leuten geschehen.“ Im Vorhinein habe es laut Kornfeind Gespräche mit Bürgern und Bischof Ägidius Zsifkovics gegeben, in denen sich diese für ihn starkgemacht hätten. Dabei sei es Bischof Zsifkovics nicht gelungen, seine Beweggründe für diese Entscheidung an die Leute zu bringen.
Weiter auf bvz >>

Im Zuge dieser Versetzung ist Branko auch als Dechant von Neusiedl a. S. enthoben worden. Branko ist Mitglied der Pfarrerinitiative. Vielleicht ist ja das der eigentliche Grund der Versetzung, auf diese Art einen Dechant aus der Pfarrerinitiative  abzuservieren?

Branko wird seine neuen Pfarren Dürnbach, Schachendorf und Schandorf erst nach einem Sonderurlaub ab 1. Dezember übernehmen. So Gott will.

Anlässlich seines 60. Geburtstags wurde ihm die Ehrenbürgerschaft von Parndorf verliehen.

Im Parndorfer Pfarrblatt Nr 58 bedankt sich Branko Kornfeind für die vielen Wünsche zu seinem Geburtstag. U.a. heißt es:
"Viele Glückwünsche waren, ich möge noch lange in Parndorf Pfarrer bleiben. Gott gebe es. An mir liegt es nicht. Ich hoffe, auch der Bischof wird letztlendlich einsehen, dass es nicht gut wäre, wenn er mich in eine andere Pfarre schickt."


Kommentare:

  1. Hab soeben den Bericht über Pfarrer Branko Kornfeind und dessen Gemeindebrief gelesen. Leider - ich kenne Branko nicht. Auch – persönlich – nicht den Bischof, der ihn offensichtlich des Dechants- und Pfarramtes enthoben und versetzt hat.
    Ich kann – nach Jahrzehnten erfolgreicher Erfahrung im Bereich vieler, nicht ganz unbedeutender Unternehmen – nur sagen: Wer einen solchen Menschen – mit solchen Fähigkeiten und Überzeugungsmöglichkeiten – frustriert – ist in „Kirchensprache“ – „meiner nicht wert“. So einer möge „nach Rom“ gehen – dort kann er – zumindest virtuell – eine weltkirchliche Rolle spielen!

    AntwortenLöschen
  2. Genau der Meinung bin ich auch Hr.Müller!!!!

    AntwortenLöschen
  3. Er ist wirklich ein besonderer Mensch, mit Fehlern, wie wir alle.Aber einen so überzeugenden Priester (auch Bischöfe, Kardinäle....), wie Branco, kann man suchen. Er hat immer auf andere "geschaut", sich um sie gesorgt, ihnen Unterkunft geboten und auf eigenen Luxus verzichtet. Er hat sich um alte und kranke Menschen gekümmert, sie besucht, ihnen zugehört. Für mich hat er gelebt, wie es in der Bibel steht.
    Zum 60. Geburtstag hat er um Geld für Burkinofasa gebeten und hat so viel bekommen, dass er in Afrika eine Schule bauen kann.
    Wir haben mit ihm viel gebetet,gelacht, getanzt, gesungen und beim Abschied geweint.Wir wünschen ihm alles Gute und die richtige Entscheidung für die Zukunft.

    AntwortenLöschen
  4. Wenn Branko Kornfeind in Potzneusiedl (Nachbargemeinde von Novo Selo) die Messe einmal jährlich liest, dann ist die Gemeinde in der Kirche versammelt.Ich habe noch keinen Pfarrer erlebt, der eine Messe so kurzweilig gestalten kann. Ich freue mich jedes Mal wenn er kommt und es ist für mich ein Pflichttermin dabei zu sein.
    Christine Bauer

    AntwortenLöschen