Montag, 23. Juli 2012

Linzer Priesterrat fordert Zulassung von Frauen als Diakone


Forderung nach Zulassung von Frauen
Ein Problem, zwei Lösungsansätze: Während sich einige Frauen als Diakoninnen und Priesterinnen vorstellen können, wollen die anderen Pfarren zusammenlegen
Gegen den Priestermangel in der Katholischen Kirche gibt es unterschiedliche Lösungsansätze in Oberösterreich und Wien. Während der Priesterrat der Diözese Linz die Forderung nach Zulassung von Frauen als Diakone und Priester erhebt, wird in der Erzdiözese Wien an Plänen zur Zusammenlegung von Pfarren gearbeitet.
Der Standard >>


Priestermangel verschärft sich weiter - „Die Situation ist bedrängend“
LINZ. Schon jetzt sind 165 von 474 Pfarren in Oberösterreich ohne eigenen Priester vor Ort und die Situation verschärft sich weiter.
„Die Lasten der Seelsorge werden zu großen Teilen von Priestern getragen, die zwischen 70 und 90 Jahre alt sind“, sagt Hans Padinger, Pfarrer in Peuerbach und geschäftsführender Vorsitzender des Priesterrates. „Die Situation ist bedrängend“, sagt Padinger.
OÖ-Nachrichten >>


Die Sicht der Anderen: Was Frauen dürfen - Neumarkter Stammtischgespräche
Neulich im Wirtshaus. Der Stammtisch beim Oxnwirt ist dicht gedrängt, wie jeden Sonntag nach der Messe. Eine der ersten Stellungnahmen: "Gut haben sie es gemacht, die zwei Frauen."
Während der Pfarrer eine Feldmesse zelebriert, übernehmen zwei Damen den Gottesdienst in der Pfarrkirche. Nicht zum ersten Mal, aber beachtet und wegen der sorgfältigen Vorbereitung gelobt von Alt und Jung.
Kommentar in den OÖ-Nachrichten >>

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen