Montag, 3. November 2014

Vatikan ermittelt gegen chilenische Priester wegen Interviews zu Schwangeschaftsabbruch und Homo-Ehe

Werden die Priester José Aldunate (97), Felipe Berríos (68) und Mariano Puga (84) für ihre offene Meinungsäußerung gemaßregelt?
Vatikan ermittelt gegen Priester in Chile
Aufgrund von Kritiken an der Kirche werden die chilenischen Priester Felipe Berríos, José Aldunate und Mariano Puga derzeit durch die "Kongregation für die Glaubenslehre" untersucht. Dieses Vatikanorgan hat die Ermittlungen aufgenommen, nachdem der Vorsitzende der Bischofskonferenz von Santiago, Kardinal Ricardo Ezzati, eine Sammlung kritischer Äußerungen der Geistlichen an die Kongregation weitergeleitet hatte.
In den vergangenen fünf Monaten hatten Berríos, Aldonante und Puga Interviews gegeben, in denen sie die Rolle des chilenischen Klerus bezüglich der Bildungsreform der Regierung Bachelet sowie seine Weigerung, über Schwangerschaftsabbruch zu diskutieren und die Haltung gegenüber der Ehe homosexueller Paare in Frage stellten.
Weiterlesen auf Amerika21.de >>

Zum Thema:

Sexualitäten heute
Die sexuelle Revolution und die Kirche
In den letzten 60 Jahren hat sich mit Blick auf die gesellschaftliche Wahrnehmung von Sexualität eine atemberaubende Wandlung vollzogen. Notwendig ist heute, die Vielfalt der Lebenswelten wahrzunehmen und diese nicht nach den traditionellen Ordnungskategorien Ehe oder Sünde zu sortieren, sondern nach Gutem und Sündhaftem im Einzelnen zu suchen. Das führt dann auch dazu, dort mutig hinzuschauen, wo die menschliche Sexualität herabgewürdigt wird.
Herder Korrespondenz, Spezial 2/2014 >>

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen