Mittwoch, 8. August 2012

Christophorushaus aufgelöst, weil sich Erwartungen "niemals auch nur annähernd erfüllt" haben

Das St. Christophorus-Haus in Oberschützen wurde 1981 von Bischof DDr. Stefan László als Pastoral- und Bildungshaus errichtet. Die Auflösung des Hauses begründet der 3. Bischof der Diözese mit einem harten Urteil, worüber die ehemaligen Leiter des Hauses und die Gläubigen der Filialgemeinde Oberschützen empört und sprachlos sind.

Aktualisierung am 25.9.:
Auf der Pfarrhomepage von Bad Tatzmannsdorf sind Stellungnahmen zur Auflösung des Christophorushauses veröffentlicht.

Beitrag im martinus Nr. 30 vom  29. Juli 2012:

Kommentare:

  1. Dabei wäre jetzt mal interessant, was genau die Erwartungen unseres Bischofs waren. Die Schulen in Oberschützen haben das Haus sehr wohl als seelsorgliches Zentrum genutzt. Es wurden Vorträge, Einkehrtage, Ausstellungen und Gottesdienste im Christophorus-Haus besucht und abgehalten, und zwar regelmäßig. Ob das unser Bischof alles weiß? Vor Ort hat er wohl keineN gefragt. Vielleicht wird das Geld für Instandhaltungen aber einfach nur wo anders gebraucht?

    AntwortenLöschen
  2. Ist der Hochwürdigste von allen guten Geistern verlassen?!? "Niemals" hieße doch, dass die Bischöfe Laszlo und Iby über dreißig Jahre lang dumm zugeschaut hätten?!?!?!

    AntwortenLöschen
  3. @ Anonym: Ja, der Hochwürdigste wollte seinem Vorgänger ein's auswischen - so primitiv geht's da zu!

    AntwortenLöschen
  4. sgeld braucht er in Eisenstadt für seinen Palast

    AntwortenLöschen