Freitag, 3. August 2012

Neuer Diözesanrat ersetzt Pastoralrat, Laienrat und Frauenkommission

Nach zweijährigem Dornröschenschlaf der Gremien Pastoralrat, Laienrat und Frauenkommission werden sie nun endgültig außer Kraft gesetzt. Die Dialoggeschichte rückt in immer weitere Ferne.
Aus den Amtlichen Mitteilungen der Diözese Eisenstadt vom 25. Juli 2012:
Im Bestreben, die Struktur der Beratungsgremien in der Diözese Eisenstadt neu zu ordnen und dabei ein einziges kompaktes und möglichst effizientes Gremium zu schaffen, in dem die Katholikinnen und Katholiken der Diözese repräsentiert sind und das den Bischof beratend und mitverantwortlich in Fragen der Seelsorge unterstützt, hat der hwst. Herr Diözesanbischof mit Dekret vom 16. Juli 2012 den Diözesanrat der Diözese Eisenstadt errichtet und das Statut sowie die Geschäftsordnung in Kraft gesetzt.

Die Mitglieder des Gremiums sollen in den kommenden Wochen namhaft gemacht werden, sodass eine Bestellung im Herbst 2012 erfolgen kann. Das Bischöfliche Ordinariat der Diözese Eisenstadt wurde beauftragt, alles in diesem Zusammenhang Notwendige zu veranlassen.

Da der neue Diözesanrat der Diözese Eisenstadt die Aufgaben des bisherigen Pastoralrates, des bisherigen Laienrates sowie der bisherigen Frauenkommission in sich vereint, hat der hwst. Herr Diözesanbischof mit Dekret vom 16. Juli 2012 die Aufhebung der genannten Gremien, soweit diese nicht bereits mit der Sedisvakanz zu bestehen aufgehört haben, verfügt und zugleich alle mit diesen Gremien im Zusammenhang stehenden Statuten, Wahl- und Geschäftsordnungen außer Kraft gesetzt.

Statut und Geschäftsordnung des Diözesanrates der Diözese Eisenstadt >>

Blog-Archiv:
Neuer Kirchlicher Standesausweis ohne Gremien

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen