Montag, 20. August 2012

Thesen zur Zukunft der Kirche


Kirche im Wohnzimmer

Leere Kirchen, Pries­termangel - schon jetzt wird längst nicht mehr in jedem Ort ein Sonntagsgottesdienst gefeiert. Wie wird das erst in 20, 30 Jahren sein? Sechs Thesen und sechs Gründe, nicht pessimistisch zu sein

Christian Bauer, seit ganz Kurzem Professor für Pastoraltheologie, kann seine erste Vorlesung an der Uni Innsbruck nicht halten. Auch den Interview-Termin muss er absagen. Fieber, das passt irgendwie. Es mag damit zu tun haben, dass ich im Bistum Augsburg lebe, wo unlängst eine wild umstrittene Strukturreform angekündigt wurde. Hier kommt mir die Kirche zurzeit auch vor, als würde sie fiebern. An vielen Stellen passiert Hitziges und niemand scheint so recht zu wissen, ob man die Temperatur panisch senken sollte oder ob sie nicht doch dem Organismus als Ganzem guttut. Was in Augsburg gerade akut ist, haben viele andere Diözesen schon hinter sich oder sie stecken mittendrin: Mal mehr, mal weniger fieberhaft werden Pfarreien zusammengelegt, Pfarrgemeinderäte umbenannt, Pastoralreferenten ausgestellt oder erst gar nicht eingestellt, sonntägliche Wortgottes-Feiern hier gefördert und dort untersagt – alles begleitet von Diskussionen, die mal zielführend und mal nur ideologisch sind.

Selbst wenn sich mir manche Fragen noch gar nie gestellt hätten – in dieser Zeit würden sie sich mir aufdrängen: Wo und wie werden wir in mittelferner Zukunft, in 25, 30 Jahren, noch unseren katholischen Glauben leben können? Wird es meine Pfarrgemeinde dann noch geben? Wird unsere Pfarrkirche noch eine Kirche sein oder vielleicht ein Hotel? Eine Galerie? Eine C&A-Filiale? Gibt es die Caritas-Sozialstation noch, wenn meine Eltern in die Jahre kommen? Und werden meine Kinder noch Religionsunterricht haben? Zwar gibt es keine kirchlichen Zukunftsforscher, durchaus aber Wissenschaftler, die sich jenseits von detaillierten Hochrechnungen mit der Zukunft der Kirche befassen. Christian Bauer zum Beispiel. Er bietet eine Reihe beruhigender Zukunftsthesen in der Stadt Gottes >>

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen