Sonntag, 26. August 2012

Mein Credo


In Momenten des Verletztseins
in denen ich die Welt nicht mehr verstehe
und mich innerlich verhärte
da folge ich der Spur meines Atems
um darin das Geheimnis
des Lebens und Glaubens zu entdecken:
Christus der jeden Menschen bewohnt
damit wir uns alltäglich
zum Guten wandeln

In Momenten des Aufschreis
über all die Ungerechtigkeiten
die Menschen einander zufügen
erinnere ich mich an die große
jahrhundertelange Weggefährtenschaft
von Frauen und Männern
die hoffen in aller Hoffnungslosigkeit
bewegt von Gottes Geist in uns

In Momenten der Sprachlosigkeit
über die Ausbeutung
und Zerstörung der Schöpfung
spüre ich Mutter Erde unter mir
mit meinen beiden Füßen

Bild jenes wohlwollenden Gottes
der mich trägt
und sein JA zum Menschen
nie mehr zurücknimmt

Darum glaube ich an Christus
der in uns jeden Tag neu geboren wird
und uns Menschen zur Solidarität verwandelt


Pierre Stutz, Der Stimme des Herzens folgen. Jahreslesebuch,
Verlag Herder, Fr. i. Br., 2005, 358.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen