Montag, 27. Januar 2014

Dtld: Gemeinde kämpft für 2 Geistliche, die versetzt werden sollen

Pfarrer Karsten Weidisch (l.) und der Kaplan Christian Olding sollen die Seelsorgeeinheit „St. Christophorus / St. Johannes der Täufer in Emmerich am Rhein" verlassen. Gegen diese Entscheidung gibt es Protest.

Aktualisiert:
Bischof will den Weg der Versöhnung für Emmerich
Bischof Genn war es ein Anliegen, aus erster Hand zu hören, wie die Vertreter des Rates die Situation vor Ort einschätzen und welche Perspektiven sie sehen. Das Gespräch fand in einer vertrauensvollen und konstruktiven Atmosphäre statt.

Der Rat der Seelsorgeeinheit und Bischof Genn verständigten sich auf folgende gemeinsame Erklärung:

1. Bischof Genn sieht die Veni!-Projekte und Veni!-Gottesdienste als Bereicherung in der Vielfalt im gottesdienstlichen Leben an. Die Gottesdienste sollen fortgesetzt werden. Es ist zu überlegen, wie das gelingen kann.

2. Bischof Genn unterstützt ausdrücklich die pastorale Arbeit des Rates der Seelsorgeeinheit in Emmerich.

3. Es muss vor Ort in Emmerich ein Weg der Versöhnung gesucht werden mit denen, die den bisher eingeschlagenen pastoralen Weg der Seelsorgeeinheit kritisch sehen. Das Bistum Münster sieht sich in der Pflicht, diesen Weg der Versöhnung zu begleiten.

4. In einem ersten Schritt wird es ein Treffen geben zwischen Vertretern der Bistumsleitung und den Menschen, die sich in kirchlichen Gremien in Emmerich (Verbänden, Kirchenvorständen, Kirchausschüssen, Rat der Seelsorgeeinheit, kirchliches Stiftungswesen) engagieren. Das Ziel dieses Gespräches ist eine Bestandsaufnahme der pastoralen Situation in Emmerich und die Klärung, wie ein Weg der Versöhnung konkret beschritten werden kann. Dieses Treffen wird am Donnerstag, 30. Januar um 19 Uhr im Aldegundisheim in Emmerich stattfinden.

5. In einem zweiten Schritt werden auch Gespräche der Bistumsleitung stattfinden mit den Menschen, die den in Emmerich eingeschlagenen pastoralen Weg kritisch sehen.

6. Mit Pfarrer Karsten Weidisch und mit Kaplan Christian Olding werden seitens der Bistumsleitung weitere Gespräche geführt werden.“

Mehr auf WAZ.de >>



**************
Aus für Pfarrer Weidisch & Kaplan Olding
Mediathek-Video auf WDR >>

Emmerich kämpft für zwei Geistliche
Hunderte Gläubige gehen in Emmerich am Rhein auf die Barrikaden, damit ihr Pfarrer und ihr Kaplan bleiben dürfen. Angesichts des Proteststurms haben Bistumsvertreter einen für heute geplanten Besuch in der Stadt kurzfristig abgesagt.
rp-Online >>

Menschenkette für Pfarrer Weidisch in Emmerich: Bleibt der beliebte Gottesmann?
Zu große Gräben in der Kirchengemeinde: Der beliebte Pfarrer Karsten Weidisch aus Emmerich wollte noch letzte Woche sein Amt aufgeben. Mit einer Menschenkette wollten ihn seine Anhänger umstimmen. 1000 Menschen kamen. Gibt es jetzt Hoffnung für die Weidisch-Fans?
WRD >>



Pfarrer Weidisch: Versöhnung in Emmerich ermöglichen
Bistum. Rund 1.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben am Donnerstagabend (23.01.2014) in Emmerich mit einer anderthalb Kilometer langen Menschenkette ihre Solidarität mit Pfarrer Karsten Weidisch und Kaplan Christian Olding bekundet.
Kirchensite Bistum Münster >>

Homepage der Seelsorgeeinheit >>

Kommentare:

  1. Was soll man von "Gläubigen" halten, die nur in die Kirche gehen, solange ihnen die Nase des Priesters gefällt? Glauben sie an Christus und feiern wegen ihm Gottesdienst, oder ist es eine Privatparty, zu der eingeladen wird?
    Moderne Gottesdienste meinetwegen, aber wessen Glaube von Kunstnebel und Lasershow abhängt, ist noch schlimmer und scheinheiliger als der, dessen Glaube von Weihrauch und ein Meter hohen Kerzen abhängt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kunstnebel oder Kinosaal sind nur die Aufhänger - für eine Gute Botschaft!!
      Die Veni!-Gottesdienste sind inhaltlich ok und eine Bereicherung für viele, die sonst weder in die Kirche kommen noch vom Evangelium hören würden.
      Danke!!

      Löschen
  2. Es geht nicht um die Nase des Priesters! Die Leute oder. (Jugendliche) die in die Kirche gehen, suchen (glauben) sicher an Gott. Es geht um viel mehr! MIR kommt so vor,wenn die Menschen sich mit einem Priester gut verstehen oder auch wegen ihm in die Kirche gehen,kommt von oben die Keule und die Priester werden versetzt. War bei uns im Bgld . auch so. Wir haben auch Unterschriften gesammelt,waren beim Bischof,hat aber alles nichts genützt . (wobei ich sagen muss,unser Bischof ist Weltfremd in vielen Dingen). In unserer Diözese läuft einiges (vieles) schief. Ich wünsche euch aber alles gute bei eurer Aktion und hoffe,dass in Deutschland die Bischöfe anders reagieren.

    AntwortenLöschen