Dienstag, 28. Januar 2014

Zulehner: Rehabilitierung von Ex-Erzbischof Bezák ist Frage der Gerechtigkeit

Slowakei: Abgestzter Bischof könnte rehabilitiert werden

Róbert Bezák, Erzbischof von Trnava, entdeckte offenbar schwarze Konten seines Vorgängers. Dann setzte ihn der Vatikan 2012 kommentarlos ab. Nun könnte unter Papst Franziskus in seinem Fall eine Wende kommen.

Schockwellen gingen durch die katholische Kirche der Slowakei, als Róbert Bezák, der beliebte Erzbischof von Trnava, im Juli 2012 von Papst Benedikt XVI. abgesetzt wurde. Ohne Angabe von Gründen. Dafür mit umso mehr Spekulationen in der Folge.

Nun könnte Bezák (53) vor der Rehabilitierung stehen, wie der österreichische Theologe Paul M. Zulehner am Donnerstag im Rahmen einer Pressekonferenz in Wien mitteilte, zu der die Initiatoren Petition, deren Ziel eben genau die Rehabilitierung von Bezák ist, geladen hatten.
DiePresse.com >>


Die Intiatorengruppe. Von links nach rechts: Erhard Busek, Hans Peter Hurka, Miroslav Kocúr, Rudolf Mayerhofer-Sebera, Helmut Reimitz, Paul M. Zulehner
Amtsenthebung: "Auch der Vatikan macht Fehler"
Grenzüberschreitende Initiative hofft auf Rehabilitation des slowakischen Erzbischofs Róbert Bezák, der unter dubiosen Umständen abgesetzt wurde
Der Standard >>

Papst verlangt Canossagang von geschasstem slowakischem Bischof
Robert Bezak soll "Buße tun"
Bratislava - Papst Franziskus wird sich mit dem abgesetzten slowakischen Erzbischof von Trnava, Robert Bezak, nicht treffen, so lange sich dieser nicht für sein Handeln entschuldigt und Buße tut, berichtete die slowakische Nachrichtenagentur SITA am Freitag. Dies soll Bezak bei einem Treffen vom Präfekten der Bischofskongregation, Kardinal Marc Ouellet, mitgeteilt worden sein.
Der Standard >>

Slowakei: Zweifel an rascher Rehabilitierung Erzbischof Bezaks
Letzter Stand der Meldungen ist, dass im Vatikan von Bezak vorerst einmal ein Einbekenntnis von Fehlern verlangt wird
Kathpress >>

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen