Mittwoch, 22. Januar 2014

Familienfragebogen des Vatikans - Ergebnisse für Burgenland liegen vor

Im November hat Papst Franziskus einen Fragebogen zu Ehe und Familie ausgeschickt, jetzt liegen die Antworten der burgenländischen Gläubigen vor. Das Ergebnis wird von Bischof Zsifkovics bereits kommende Woche in Rom präsentiert werden.
martinus.at >>



Österreichweite Diözesan-Berichte:

Familienumfrage: Mehr als 34.000 Antworten
Hoher Zustimmung zu Ehe und Familie, aber große Diskrepanz in Fragen wie Empfängnisregelung oder kirchlicher Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen.
Katholisch.at >>


Auswertung des vatikanischen Fragebogens in der Fassung der Reformbewegungen:
Weiterlesen >>

Kommentare:

  1. Hat jemand diese "628 Rückläufe" konkret gesehen? Wie setzen sie sich zusammen?
    In St. Pölten, wo auch nur der Original-Vatikan-Fragebogen verwendet wurde, wird über die (nur) 156 ausgefüllten Formulare ausführlicher informiert:
    35 Stück sind handschriftlich eingegangen, 121 wurden über das elektronische Formular eingegeben, davon 3 von Gruppen oder Gemeinschaften, so Markus Mucha vom Bereich Familie der Pastoralen Dienste, der die Fragebögen ausgewertet hat.
    64 Frauen und 83 Männer, davon 9 Priester und 3 Diakone, haben die Fragen beantwortet (Rest auf 156: unbekannt). Davon haben 25 ledig, 6 standesamtlich verheiratet, 71 kirchlich getraut, 6 geschieden und 5 verwitwet als Familienstand angegeben (Rest: keine Angabe). Alle Teilnehmer an der Umfrage haben „römisch-katholisch“ als Religionszugehörigkeit angegeben. - See more at: http://presse.dsp.at/einrichtungen/kommunikation/artikel/2014/familienfragebogen-ziel-ist-bessere-vermittlung-der

    AntwortenLöschen
  2. Sind das 628 identifizierbare Antworten oder geht es zu wie beim ADAC?

    AntwortenLöschen