Montag, 12. November 2012

Kardinal Meisner erhält höchste Auszeichnung für "stilles Wirken" in der Diözese

Kardinal Schönborn hatte ihn als "Slawischen Bischof" angekündigt, was vermuten ließ, dass Kroatiens Kardinal Bozanic bei der Bischofsernennung von Zsifkovics ein Fürsprecher und Pate war.

Bei der Festakademie zum Martinsfest gab Bischof Zsifkovics selbst einen weiteren Hinweis zum Geschick unserer Diözese: Die Diözese Eisenstadt wäre ohne Kardinal Meisners "stilles Wirken nicht das, was sie heute ist".

Dem Kölner Kardinal Joachim Meisner wurde die höchste Auszeichnung der Diözese, der St. Martins-Orden in Gold, verliehen. Worin die Verdienste wohl liegen?

St. Martinsfest 2012 - Festakademie mit Festansprache von Kard. Meisner


Kardinal Meisner in Eisenstadt: Christen müssen Kopf hinhalten
Predigt des Kölner Erzbischofs zur Eröffnung des "Jahr des Glaubens" in der Diözese Eisenstadt - "St. Martin ist Säule des christlichen Europas"
Beitrag auf Kathweb >>


Hintergrund zu Kardinal Meisner, der am 25.12. seinen 79. Geburtstag begeht:
Kardinal Meisner – der direkte Draht zum Papst
Er wettert gegen die Homo-Ehe, ahndet Widerspruch mit Suspendierung und polarisiert wie kein Zweiter: der Kölner Kardinal Joachim Meisner. Am 1. Weihnachtsfeiertag (2008) wird er 75 Jahre – doch ans Aufhören denkt er nicht. Auch der Papst setzt auf Meisner, denn kein anderer deutscher Kardinal hat einen so direkten Draht nach Rom.
Beitrag in Die Welt >>

Archiv:
Acht Bischöfe beim Pontifikalamt am Fest der Erscheinung des Herrn in Köln

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen