Donnerstag, 15. November 2012

Reformbewegungen bleiben solidarisch


Die Laieninitiative
Für eine Kirche mit Zukunft

Pressemeldung

Reformbewegungen bleiben solidarisch

Die Katholische Aktion distanziert sich in einer Pressemeldung ihrer Präsidentin Mag. Schaffelhofer von der Pfarrer-Initiative, und zwar unter dem Vorwand, die Pfarrer-Initiative würde die Laien für ihre Zwecke instrumentalisieren. 

Tatsache ist hingegen, dass es seit Jahren eine enge und solidarische Zusammenarbeit zwischen den Laien-Reformbewegungen und der Pfarrer-Initiative gibt. Die Katholische Aktion ist – im Gegensatz zu anderen Laienbewegungen – statutarisch eng an die Bischöfe gebunden ist;  nun rückt Präsidentin Schaffelhofer die wachsenden Reformbewegungen in der Kirche in ein schlechtes Licht. 

Die Laieninitiative lässt sich davon nicht beeindrucken und weiß sich darin überdies einer Meinung mit vielen Mitgliedern der Katholischen Aktion. 

Für die Laieninitiative
Dr. Peter Pawlowsky

Kommentare:

  1. Ich gebe Ihnen recht. Frau Schaffelhofer als "oberste Laiin" ist eine Katastrophe für die Laienbewegung. Ich frage mich, wie kommt diese Frau in dieses Ehrenamt. Wo hat sie sich kirchlich engagiert? Ihre beruflichen Positionen hat sie doch nur durch ihren 2. Mann, Dr. Walter Schaffelhofer, erreicht. Es wird noch ein böses Erwachen für die, die sie gewählt haben, geben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die berufliche Karriere der Frau Schaffelhofer ist uninteressant. Viel interessanter wäre es zu erfahren, wo sie ihr ehrenamtliches Engagement in Pfarre/Verband,.... ausübt bzw. ausgeübt hat. Davon ist in allen Berichten zu ihrer Wahl keine Rede. Ich hoffe, sie ist nicht wieder so eine Funktionärin, die von der jetzugen Arbeit an der Basis keine Ahnung hat.

      Löschen