Donnerstag, 22. Oktober 2015

Aufstand gegen den Papst ist nicht außergewöhnlich

Der Aufstand gegen den Papst ist jederzeit möglich
Große Zusammenkünfte der Bischöfe im Vatikan sollen die Einheit der Kirche demonstrieren - enden aber oft mit Abspaltungen. Reformer gegen Bewahrer, das hat schon immer Krach gegeben.
Die Welt >> 


Richtungsstreit der Katholischen Kirche:
Schlacht im Vatikan
Hat der Papst einen Hirntumor? Das behauptet eine Zeitung, der Vatikan dementiert. Die Meldung platzt in die entscheidende Phase der Bischofssynode in Rom - eine Intrige?
Spiegel-Online >>


Berichte über Papst-Gesundheit: Kurie wittert Komplott
Kurienmitglieder wittern ein Komplott hinter den Berichten über eine angebliche Erkrankung des Papstes. Die Rede ist von einer „Strategie“, um Papst Franziskus zu verleumden und seine Position zu schwächen.
Religion.orf.at >>

Der Text der deutschen Sprachgruppe
Radio Vatikan >>

Deutschland: „Papsttreue Katholiken“ kritisieren deutsche Synodengruppe
Der „Zusammenschluss papsttreuer Vereinigungen“ hat das Positionspapier der deutschen Sprachgruppe der Familiensynode heftig kritisiert. Der Text sei „ein Paradebeispiel sophistischer Verdrehung“, heißt es in einer am Freitag in Bonn veröffentlichten Erklärung. Zum Thema des Umgangs mit wiederverheirateten Geschiedenen hat sich die deutschsprachige Gruppe für eine behutsame Öffnung der Kirche ausgesprochen. In der deutschen Sprachgruppe waren unter anderem die beiden Vatikan-Kardinäle Gerhard Ludwig Müller und Walter Kasper sowie nahezu alle aus den Ländern deutscher Sprache angereisten Synodenteilnehmern vertreten. (kna)
Radio Vatikan >>

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen