Montag, 5. Oktober 2015

Vatikan-Theologe der Glaubenskongregation bekennt sich zur Homosexualität

Ranghoher Mitarbeiter des Vatikans outet sich

"Klerus ist überwiegend homosexuell": Einen Tag vor der Familiensynode im Vatikan bekennt der polnische Priester Krzysztof Charamsa, dass er Männer liebt. Und verliert umgehend sein wichtigstes Amt.

Krzysztof Olaf Charamsa hat genug. Er will sich nicht mehr verstecken. Er will nicht mehr lügen. Er liebt einen Mann, er heißt Eduard. "Ich bin glücklich, schwul zu sein", sagt er. Das ist seine Sache. Die andere Sache ist, dass er Priester ist. Und zwar nicht irgendeiner.

Der gebürtige Pole ist ein ranghoher Mitarbeiter des Vatikans. Er ist seit 2003 Mitglied in der Kongregation für die Glaubenslehre. Er ist stellvertretender Sekretär der Internationalen Theologischen Kommission des Vatikans und Theologie-Professor an der päpstlichen Universität Gregoriana in Rom. Nie zuvor hat sich ein Geistlicher in dieser Position derart offensiv zu seiner Homosexualität bekannt.

Charamsa will sich seine prominente Rolle innerhalb der katholischen Kirche bewusst zunutze machen, um einen Tag vor dem Beginn der Familiensynode im Vatikan nicht nur von seiner eigenen sexuellen Orientierung zu sprechen, sondern auch, um eine Liste mit zehn Forderungen zu veröffentlichen.

Wenn vom vierten Oktober an, Papst Franziskus im Vatikan mit Bischöfen aus aller Welt über die Position der Kirche zu dem sich wandelnden Familienbild reden wird, kann er nicht umhin, sich mit Charamsas Forderungen auseinanderzusetzen. Sie sind jetzt öffentlich. Und sie sind radikal.

Der Katechismus müsse überarbeitet werden
Dass die Kirche die Strafbarkeit von Homosexualität verdammt, gehört ebenso dazu wie der Beginn eines ökumenisches Dialogs mit den protestantischen und anglikanischen Kirchen über das Thema. Charamsa fordert zudem vom Papst, dass der Katechismus an den Stellen überarbeitet wird, die zur Diskriminierung Homosexueller genutzt werden.
Die Welt >>

La confessione del monsignore:
«Sono gay e ho un compagno» video
The interview: english version

Corriere della Sera >>


Priester aus Polen
Erster Vatikan-Mitarbeiter outet sich
Der polnische Geistliche Charamsa hat sich zu seiner Homosexualität bekannt – als erster Mitarbeiter des Vatikans überhaupt. Die erzürnte Reaktion aus Rom folgte unverzüglich
Frankurter Allgemeine >>


Bischof und Vatikan-Theologe bekennt sich zu seiner Homosexualität
Ausgerechnet vor der am Sonntag beginnenden Bischofssynode zur Ehe und Familie bekennt sich ein prominenter Vatikan-Theologe der römischen Kurie zur seiner Homosexualität. Der 43-jährige polnische Bischof Krysztof Charamsa erklärte im Interview mit der Mailänder Tageszeitung "Corriere della Sera", er sei homosexuell und habe einen Partner.
TopOnline.ch >


Vatikan-Prälat fordert Anerkennung homosexueller Liebe
Mit einem Coming-out und deutlicher Kritik am Umgang der katholischen Kirche mit Homosexuellen hat Krzysztof Charamsa, Mitarbeiter der Glaubenskongregation vor der Familiensynode für Aufregung gesorgt.
Religion.orf.at >>


Vatikan bestraft schwulen Priester nach Coming-out
Ein Mitarbeiter des Vatikan hat sich zu seiner Homosexualität und seinem Partner bekannt und wirft der Kirche Homophobie vor. Die Reaktion kam postwendend.
Zeit-Online >>


Priester-Outing, Vatikan und die Folgen
Mit seinem Coming-out als Homosexueller in einer Beziehung hat der vatikanische Würdenträger und Mitarbeiter der Glaubenskongregation, Krzysztof Charamsa, eine Bombe platzen lassen. Wie geht es nun weiter?
Religion.orf.at >>


Mexiko: Scharfe Rüge für Bischof, der Charamsa unterstützt
Bischofs von Saltillo, Raul Vera, hatte in Rom am Kongress "Ways of Love" des christlichen Homosexuellen-Dachverbands "European Forum of LGBT Christian Groups" teilgenommen
Kathpress >>


Pfarrer-Initiative: Charamsas Coming-out „mutig“
Die österreichische Pfarrer-Initiative hat dem Priester und Theologen Kryzstof Charamsa für seinen Schritt, zum Auftakt der Familiensynode an die Öffentlichkeit zu gehen, Respekt gezollt.
Religion.orf.at >>


Homosexueller Geistlicher:
Polnischer Bischof entlässt schwulen Priester
Erst suspendierte ihn der Vatikan, jetzt auch seine Heimatdiözese: Der homosexuelle polnische Geistliche Krzysztof Charamsa ist aus dem Priesteramt entlassen worden. Er darf keine Sakramente mehr spenden.
Spiegel-Online >>


Homosexueller Theologe Priesteramtes enthoben
Der wegen des Bekenntnisses zu seiner Homosexualität suspendierte Vatikan-Prälat und Theologe Krzysztof Charamsa ist seines Priesteramtes enthoben worden.
Religion.orf.at >>

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen