Samstag, 8. Oktober 2011

Kopfing: Austrittswelle wird befürchtet

Kritiker des Pfarrers von Kopfing feiern das Erntedankfest separat außerhalb der Kirche
OÖ-heute: Druck auf Bischof steigt >>

AKTUALISIERUNG:
ORF-Beitrag in Orientierung am 9.10.: Konflikt um Pfarrer >>

Umstrittener Pfarrer meldete sich krank und verließ Kopfing
KOPFING. Andreas Skoblicki hat die Pfarre Kopfing vorübergehend verlassen. „Weil das Mobbing gegen ihn zu viel war, ist er für mindestens drei Wochen im Krankenstand“, heißt es aus dem Pfarrhof. Gerüchte, dass Skoblicki nicht zurückkehren wird, werden nicht bestätigt.
Weiter in den OÖNachrichten >> mit Hintergrundinformationen

Kopfing: Austrittswelle wird befürchtet
Der Konflikt um den Pfarrer von Kopfing geht in die nächste Runde. Nachdem der Bischof dessen Abberufung zurückgezogen hat, gehen Vertreter des zuständigen Dekanats Andorf an die Öffentlichkeit. Sie befürchten eine Austrittswelle.
Umfassender Bericht mit weiteren Links auf OÖ.ORF.at >>

Konflikt um Kopfinger Pfarrer: Spaltung der Pfarre wird befürchtet
LINZ. Der Konflikt um den als konservativ geltenden, umstrittenen Pfarrer von Kopfing, den polnischen Priester Andreas Skoblicki, wird größer.
Weiter in den OÖNachrichten >>


Der Kämpfer gegen Teufel und Sex
Romtreu, selbstbewusst: der polnische Priester Andreas Skoblicki und die Sünde.
Beitrag in der Presse >>

Positionspapier der Dekanatsleitung des Dekanats Andorf zu den Vorgängen rund um die Entpflichtung und Wiedereinsetzung des Pfarradministrators in der Pfarre Kopfing
auf der Homepage der Diözese Linz >>

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen