Samstag, 29. Oktober 2011

Leserbrief zum Tod von Pfarrer Leuthner: Ich klage an!

Leserbrief zum Tod von Pfarrer Leuthner (Bild)

Ich klage an!

Johannes Leuthner, der Pfarrer von Bergau, Breitenwaida, Göllersdorf, Großstelzendorf und Sonnberg (Weinviertel  - Niederösterreich,) wurde am Donnerstag, 20. Oktober 2011 tot in seiner Wohnung im Pfarrhof Breitenwaida aufgefunden. Todesursache: Vermutlich Herzinfarkt.
Ich klage die Kirchenleitung an, am Tod dieses Pfarrers mitschuldig zu sein! Sie weigert sich durch die Änderung der Zulassungsbedingungen zum Priesteramt für genügend Pfarrer zu sorgen. Dem  Verstorbenen bürdete man die Verantwortung für fünf(!) Pfarreien auf. In einem Gespräch relativ kurz vor seinem Tod sagte er noch in einem Interview, er selbst und viele anderen Priester würden bereits am Limit arbeiten. Dies und die Erfahrung scheinbarer Erfolglosigkeit des Einsatzes mit „Herzblut“ würden immer wieder zum Ausbrennen, zu Bitterkeit und Resignation führen. Kein Wunder dass ihm im wahrsten Sinn des Wortes das Herz brach.
Kardinal Schönborn zeigt sich darüber bewegt: „Sein früher Tod löst in mir große Betroffenheit aus". Sonst nichts? Kein Nachdenken darüber, dass dieser Tod mit den jahrelangen Versäumnissen der Kirchenleitung zu tun haben könnte?! Wann wachen unsere Bischöfe endlich auf!

Mag. Ludwig Puchinger
Fasanweg 3
4210 Gallneukirchen

Nachruf auf Erzdiözese Wien:
Pfarrer Johannes Leuthner ist gestorben

Mein Bezirk:
Pfarrer Johannes Leuthner ist plötzlich verstorben

Kommentare:

  1. Wenn ich einen Herzinfarkt erleide, dann deswegen, weil ich mir keine Ruhepause gönne. -Weil ich von Ehrgeiz getrieben bin und mich selber überfordere. - Weil ich perfektionistisch bin und es allen recht machen will. - Weil ich meine, ich bin für alles zuständig. - Weil ich mir mehr auferlege als Gott selbst, der niemand überfordert und dem allein ich letztlich verantwortlich bin. Weil ich vielleicht eine verborgene organische Disposition für einen Herzinfarkt habe. - Weil ich... --- Wenn ich einen Herzinfarkt bekomme, werden die anderen rätseln, warum es so gekommen ist. Sie sollten aber den Herrn Mag. Ludwig Puchinger fragen. Der weiß es genau, warum. Und er klagt an. ---
    Aber: "Gestürzt wurde der Ankläger unserer Brüder, der sie bei Tag und bei Nacht vor unserem Gott verklagte." (Offb 12,10)

    AntwortenLöschen
  2. "Wenn ich einen herzinfarkt erleide..." so etwas herzlos dummes und böses habe ich schon lang nicht mehr gelesen! wissen sie peter, was sie da geschrieben haben?! nein, ich glaube, sie wissen und fühlen gar nichts!

    AntwortenLöschen
  3. Bruder Peter!
    Tatsache ist, dass sich viele unserer Priester verheizt und überfordert fühlen. Das weiß ich aus persönlichen Gesprächen mit Betroffenen. Mit dem neuen PGR-Statut, dass nebenbei bemerkt wegen einem Verfahrensfehler ungültig ist, will Bischof Aegydius seine Mitbrüder noch mehr belasten.
    Bitte überdenke deine zynisch wirkenden Kommentare und missbrauche nicht die Heilige Schrift zur Untermauerung dafür. Wenn du die Offenbarung des Johannes gelesen und nicht nur durchgeblättert hast, weißt du, dass mit dem Ankläger der Satan gemeint ist.
    Ich gehe davon aus, dass du Mag. Puchinger nur aus Unwissenheit und Gedankenlosigkeit in die Nähe Satans rückst. Alles andere wäre unter Christen unerträglich.

    AntwortenLöschen
  4. @aquilea - Etwas als herzlos zu empfinden ist jedem unbenommen. Ob eine Behauptung dumm ist, muss man erst durch Gegenargumente nachweisen. -
    Ist es denn herzlich, den Tod eines Priesters anderen als Schuld ins Herz zu schieben, weil man sich wünscht, dass die Priesterkrise nach EIGENEN Vorstellungen gelöst wird? --- Übrigens habe ich bezüglich des Herzinfarkts von mir selber gesprochen- aus konkretem Anlass. Mit freundlichen Grüßen.

    @ Bruder Markus Ankerl. Sie haben selbstverständlich recht mit der Aussage, dass sich viele Priester verheizt fühlen. Aber die Ursache so deutlich anklägerisch bei den Vorgesetzten zu suchen, ist einseitig. Nichts anderes wollte ich sagen. - Zum zweiten: Mit jeder Sünde rückt sich JEDER in die Nähe Satans, der die Ursünde begangen hat. Der Satan ist aber gestürzt, und das ist unser aller Hoffnung, wenn wir nicht dabei bleiben, mit dem Finger auf die anderen zu zeigen. Bekanntlich sagte Mutter Teresa auf die Frage eines Journalisten, was sich in der Kirche ändern müsse: "Sie und ich." Das "Ich" hat mir in der Anklageschrift gefehlt.
    Ich fühle mich am Tod des Priesters mitschuldig. Herr, erbarme dich unser!

    AntwortenLöschen
  5. @ Peter
    Bitte gönnen Sie sich eine Ruhepause - ich spüre ihren nächsten Herzinfarkt - aus konkretem Anlass...

    Gut, dass Sie sehen, wie die meisten Pfarrer herumsausen und verheizt werden? Sehen Sie auch, wie viele unter (depressionshemmender)Drogen die Wandlungsworte über die Lippen bringen?

    AntwortenLöschen
  6. Ihr müsst mehr demonstrieren. Freedom !!!!!!
    Und wenn dann besetzt mal zur Abwechslung alle wichtigen Kirchen. Einen friedlichen Besetzungsgottesdienst wird niemand mit Gewalt zu verhindern wissen, ansonsten ist Gegenteiliges strafbar.

    Wehret den Anfämgen !!!!!!!

    AntwortenLöschen
  7. herzlos dumm ist, über ursachen eines herzinfarktes zu reden, wo betroffenheit über den tod eines engagierten jungen priesters gefragt ist. wenn sie selber herzinfarkt gehabt haben, umso schlimmer ist es! sie leben noch und haben kein herz für einen, der das nicht überlebt hat!
    klage und anklage ist sehr wohl gerechtfertigt, wenn die kirchlichen obrigkeiten ihre augen vor der not der priester in den pfarren verschließen!
    natürlich gibt es auch welche,die sich nicht ganz verausgaben, wie z.b. ein dr. seifner, der nur für messlesen und unterricht zeit braucht, aber sich ungeniert den priesterkollegen als "vorbild" hinstellt. er hat zeit genug für seine bienen und für das haus in ungarn! solche pfarrer werden bestimmt nicht an herzinfarkt sterben! aber das ist doch die "neue linie" in der kirche nicht war? und all jene, die ihre "berufung" ernst nehmen, haben das nachsehen! die haben ja ihr schicksal eben verdient, wie es aus ihren überlegungen herauszulesen war!

    AntwortenLöschen
  8. Weiterhin viel Spaß im Klagen- und Anklagenklub!
    Aber nur Schlangen sind gegen das eigene Gift immun.

    AntwortenLöschen
  9. @ Peter
    Wo bleibt Ihre Verantwortung - Ihnen (Herzinfarkt?) und den Mitmenschen gegenüber, die offensichtlichen leiden?

    Meine Hoffnung ist der Herr, der unser Klagen hört! ER wird das wahre Gesicht der Kirche der Armen offenbaren und die Mächtigen vom Thron stürzen.

    Der Herr sprach: Ich habe die laute Klage meines Volkes über ihre Antreiber gehört... (Ex 3,7)

    AntwortenLöschen