Sonntag, 24. Februar 2013

Fastenzeit

Fastenzeit heißt Freiheiten entdecken
Hinter dem Üblichen
Hinter den Gewohnheiten
Hinter dem, was alle machen
Hinter Essen und Trinken
Freiräume für anderes, Neues…

Die Augen mehr sehen lassen,
als das Fernsehen anbietet.
Den Ohren Stille gönnen,
die sie so lange vermisst haben.
Die Hände gelassen in den Schoß legen
und sie nicht ständig in Bewegung bringen.
Den Kopf frei halten von mehr und noch mehr.

Sich einen Freiraum schaffen,
sich und anderen: Fastenzeit.

Roland Breitenbach, Sechs-Minuten-Predigten,
Verlag Herder, Fr. i. Br., 2003, 51.



Fastenpredigten zum Vater-unser in Bad Tatzmannsdorf >> 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen