Freitag, 1. Februar 2013

Pfarrer verbot Plakate für Schüller-Vortrag

Helmut Schüllers Auftritt im Stadttheater war schon Tage zuvor ausverkauft. Während Gmundens Stadtpfarrer Geyrhofer die Veranstaltung nicht goutierte, stand der Bad Ischler Stadtpfarrer Öhler sogar auf der Bühne.

Es knistert im Gebälk der katholischen Kirche. Das ist auch im Salzkammergut spürbar. Die Differenzen zwischen Reformern und Bewahrern wurde bei einem Auftritt der Pfarrerinitiative rund um Helmut Schüller in Gmunden sichtbar.
Was sich aber auch zeigte: Das Kirchenvolk dürstet nach Veränderungen. Nur so lässt sich der enorme Zulauf zu Schüllers Auftritt im Stadttheater erklären. Die Veranstaltung der Kulturinitiative 08-16 sowie der Katholischen Frauenbewegung war schon eine Woche im voraus ausverkauft.
Und das, obwohl Gmundens Stadtpfarrer Gerald Geyrhofer die Veranstaltung nicht goutierte. Geyrhofer untersagte im Vorfeld das Aufhängen von Ankündigungsplakaten auf kircheneigenen Gebäuden. Katholische Aktivisten in Gmunden setzten sich über das Verbot hinweg – doch ihre Plakate wurden wieder entfernt. „Ich teile die Anliegen und Ansichten der Pfarrerinitiative, aber nicht ihren Stil“, sagt Geyrhofer auf OÖN-Anfrage. „Ich halte es nicht für gut, Veränderungen erzwingen zu wollen.“

Weiterlesen Oberösterreichische Nachrichten >> 


Homepage der Stadtpfarre Gmunden >>

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen