Mittwoch, 13. Februar 2013

Priestereinkehrtag mit Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst

Für den Priestereinkehrtag am Mittwoch der Karwoche hat Bischof Zsifkovics seinen deutschen Amtskollegen, den Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst eingeladen. Von ihm heißt es im Kölner Stadt-Anzeiger, dass er "zum größten Problemfall im deutschen Episkopat geworden ist... Er gehört in eine Riege jüngerer deutscher Bischöfe, die sie in Rom spöttisch "principi vescovi" nennen, Fürstbischöfe".
Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst
Auf der Flucht vor der bösen Welt
Der Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst ist zum größten Problemfall im deutschen Episkopat geworden ist. Der Geistliche wittert eine Kampagne speziell des „Spiegels“. Tebartz auf der Flucht vor der bösen Welt. Oder vor sich selbst?


SPIEGEL-Online nimmt seinen pompösen Lebensstil unter die Lupe:
Katholische Kirche: Das Upgrade-Wunder von Limburg
Bischof Tebartz-van Elst ist erster Klasse nach Indien geflogen. Mit den Vorwürfen konfrontiert, leugnete er den Luxus mit Hilfe seiner Anwälte. Nur Stück für Stück räumte er die Fakten ein. Zurück bleibt der Eindruck: Mit der Wahrheit nimmt es der Geistliche offenbar nicht so genau.

Katholische Kirche: Limburger Bischof verkaufte Immobilienpaket ans eigene Bistum
Der Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst hat Immobilien des Bischöflichen Stuhls ans eigene Bistum verkauft. Nun gibt es den Verdacht, der Kirchenmann habe so seinen neuen umstrittenen Prunkbau finanzieren wollen. Tebartz-van Elst weist dies zurück.

AKTUELL (21.2.2013):
Anzeigen gegen Limburger Bischof
Drei Anzeigen liegen gegen den Bischof von Limburg vor. Franz-Peter Tebartz-van Elst soll im Zusammenhang mit dem Konflikt um seinen Erste-Klasse-Flug nach Indien eine falsche eidesstattliche Erklärung abgegeben haben. Die Staatsanwaltschaft prüft, ob Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bischof von Limburg, gelogen hat.


Furcht und Resignation in der Diözese"
Das Bistum Limburg kommt nicht aus den Schlagzeilen. Priester benennen nun schriftlich Missstände und fordern Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst zum Dialog auf.
Frankfurter Allgemeine >>

Priesteraufstand gegen Bischof
Das Bistum Limburg kommt nicht zur Ruhe. Nach Kritik am Bau seines neuen Hauses und seinem First-Class-Flug nach Indien hat Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst jetzt Ärger mit Priestern. Sie werfen ihm ein Klima der Angst vor. 

Ehrgeizig und verschwenderisch?: Limburger Bischof kämpft um sein Ansehen
Der Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst hat es nicht leicht. Fast fünf Jahre nach seiner Ernennung scheint der in Kevelaer am Niederrhein geborene und auf einem Bauernhof aufgewachsene Kirchenmann in Limburg noch nicht richtig angekommen zu sein.
(mit ausführlicher Link-Sammlung)

Kommentare:

  1. Triumphale Kirche passend zur Karwoche: wird der Limburger Bischof wieder First-Class mit den Bonusmeilen seines Generalvikars einfliegen, diesmal in die Slums von Eisenstadt...

    und der "gemeine" burgenländische Klerus hat zahlreich seine Aufwartung zu machen um den beiden Fürstbischöfen zu huldigen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... oder eben nicht zahlreich zu kommen, sondern diesem Ereignis fern zu bleiben! Wäre doch ein Zeichen, oder?

      Und überhaupt: Konzilstexte meditieren und sich auf die Liturgien der folgenden Tage gut vorzubereiten wäre doch was Gescheiteres, oder? Und die Chrisammesse kann man doch auch mitfeiern, wenn man vorher nicht beim Einkehrtag war, nicht wahr?

      Löschen