Freitag, 5. September 2014

Erzbistum Köln renoviert für 1,45 Mio. Euro

Bischofssitz von Kardinal Woelki
Erzbistum renoviert für 1,45 Mio. Euro
Das Erzbistum Köln renoviert für 1,45 Millionen Euro den künftigen Wohnsitz des neuen Erzbischofs Rainer Woelki. Auf den ersten Blick viel Geld, doch mit dem Kirchenoberhaupt zieht eine neue Bescheidenheit in das Erzbischöfliche Haus ein.
Kölner Stadt-Anzeiger >> 

Renovierungsstress im Kölner Erzbistum:
Räume für Erzbischof in Köln bald bezugsfertig
Noch ist die für Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki vorgesehene neue Bleibe im Erzbischöflichen Haus in der Kardinal-Frings-Straße in Köln eine Baustelle. Am 20.September soll er einziehen. Seine zukünftiges "Wohnhaus" und seine Arbeitsräume, die noch nicht fertig renoviert sind, konnten heute (03.09.2014) besichtigt werden. (Mit Fotos)
WDR >>

Bischofshaus wird für Kardinal Woelki hergerichtet
Verkleinert und saniert
Erzbischof Rainer Kardinal Woelki wird in Köln wie seine Vorgänger im Erzbischöflichen Haus in der Kölner Innenstadt wohnen. Zurzeit wird das Haus grundlegend renoviert.
Für die umfassende Renovierung, Instandsetzung und die Umbauten des gesamten Gebäudes mit Wohnungen, Büros, Konferenz- und Diensträumen sind Kosten von insgesamt 1,45 Mio Euro veranschlagt.
domradio.de >>

Erinnert sich noch jemand, wie teuer die Generalsanierung des Eisenstädter Bischofspalastes war? Wirklich transparent wurden die Kosten des Umbaus bis heute nicht veröffentlicht. Mehr dazu im Blog-Archiv >>

Kontext Renovierung:


Millionenaufträge für den Lieblingskünstler
Pflegt das Bistum Augsburg eine zu große Nähe zu einem Künstler? SZ-Recherchen zufolge hat es einer einzelnen Künstler-Werkstatt Aufträge in Höhe von mehr als 1,4 Millionen Euro erteilt. Nun wittern Geistliche Vetternwirtschaft.
Süddeutsche >>

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen