Montag, 29. September 2014

Liebe Bischöfe, sind Euch Eure Autos nicht irgendwie megapeinlich?

Bürgerliche Religion: Bischöfe und peinliche Angeber-Dienstwagen 
Ein paar Gedanken zum stahlgewordenen Klerikalismus
 
Die Automobile der deutschen Bischöfe stellen eine recht heikle Angelegenheit dar. Und deshalb sei diese Causa auch hier mit der gebotenen Vorsicht dargestellt - und das nicht erst seit Margot Käßmann und ihrem VW-Phaeton-Desaster. Aber lassen wir den heftigen Sturz des mythologisch Pate stehenden Phaethon mit dem von Helios ausgeliehenen Sonnenwagen einmal beiseite. Diesen semantischen Unfall haben wohl weder Volkswagen noch zahlreiche Redakteure oder manche Endverbraucher verstanden. 

Es stellt sich indes die Frage: Muss es denn sein, dass ein satt staatsalimentierter Funktionär in Christo, der auf den mehr als verwaschenen Spuren eines Wanderpredigers (Name: Jesus von Nazareth) zu wandeln sich bemüht, in einem demonstrativ hochwertig wirkenden Kraftfahrzeug der Premiumklasse anreist, um Gottesdienste mit seinen Schwestern und Brüdern zu feiern? 
Weiterlesen auf Musik und Theologie >>

Und wie ist das bei uns in Österreich?

Aus dem Blog-Archiv >>

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen